Joel Mall musste gegen Kiel einmal hinter sich greifen.
Joel Mall musste gegen Kiel einmal hinter sich greifen. Bild © Imago

Darmstadt 98 hat dem starken Aufsteiger Holstein Kiel in der 2. Bundesliga ein Unentschieden abgetrotzt. Die Lilien starteten mit viel Dampf, konnten ihr hohes Niveau aus der Anfangsphase aber nicht halten.

Auch wenn die Lilien seit nunmehr sechs Spielen auf einen Sieg warten: Das 1:1 (1:1) im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Holstein Kiel darf getrost als Schritt in die richtige Richtung betrachtet werden. Die Mannschaft von Trainer Torsten Frings bestach zumindest in der ersten halben Stunde mit der altbekannten Darmstädter Bissigkeit und ging verdient durch einen Treffer von Felix Platte (5. Minute) in Führung.

Nach gut 30 Minuten zogen sich die Lilien dann zurück und überließen dem Gegner das Feld. Das resultierte im Ausgleich durch Dominick Drexler (42.). In der Folge waren die Gäste dem dreifachen Punktgewinn näher, schalteten aber ebenso wie Darmstadt in der zweiten Hälfte merklich runter.

Mit Altintop geht die Sicherheit

Die Mannschaft von Trainer Torsten Frings stellte den Sensationsaufsteiger in der Anfangsphase vor große Probleme: Platte band im Sturmzentrum mit seiner körperlichen Präsenz gleich mehrere Gegenspieler und war bereits nach fünf Minuten zur Stelle, als er nach einer Kieler Fehlerkette von der Grundlinie zurückzog und ins kurze Eck zur Führung vollendete.

Anstatt auf das zweite Tor zu gehen, zogen sich die Südhessen mit zunehmender Spieldauer zurück. Außerdem mussten sie ab der 37. Minute ohne ihren Stabilisator Hamit Altintop auskommen, der am Rande eines Platzverweises stand und für Geburtstagskind Yannick Stark weichen musste. Lange ließen sich die "Störche" dann auch nicht bitten: Drexler verwandelte einen Kieler Angriff gegen eine in dieser Situation völlig passive Darmstädter Hintermannschaft (42.). Lilien-Keeper Joel Mall rettete das Unentschieden kurz darauf bei einem Freistoß von Marvin Ducksch in die Pause (44.).

Steinhöfer hat Sieg auf dem Fuß

In der zweiten Hälfte verflachte das Niveau zunehmend. Frings brachte mit Artur Sobiech einen zweiten echten Mittelstürmer, doch auch dieser Impuls brachte nicht die erhoffte Wirkung. Kiel hatte weiter mehr vom Spiel, scheiterte aber an Mall. Und Darmstadt? Verbuchte in Person des eingewechselten Markus Steinhöfer die größte Chance des Spiels. Seinen Schlenzer aus rund 18 Metern kratzte Kenneth Kronholm gerade noch aus dem langen Eck (68.).

Weitere Informationen

SV Darmstadt 98 - Holstein Kiel 1:1 (1:1)

Darmstadt: Mall - Großkreutz, Banggaard, Sulu, Holland - Kamavuaka, Altintop (37. Stark), Sirigu, Rosenthal (54. Sobiech), Mehlem (66. Steinhöfer) - Platte

Kiel: Kronholm - Herrmann, Schmidt, Czichos, van den Bergh - Kinsombi (86. Peitz) - Schindler, Mühling, Drexler, Lewerenz (75. Weilandt) - Ducksch (70. Seydel) 

Tore: 1:0 Platte (5.), 1:1 Drexler (42.)

Gelbe Karten: Altintop - Kinsombi, Mühling, Peitz

Schiedsrichter: Brand (Unterspiesheim)
Zuschauer: 15.500        

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! am samstag, 28.10.2017, 17.15 Uhr