Aytac Sulu jubelt nach seinem späten Ausgleichstreffer in Heidenheim.
Oh captain, my captain: Aytac Sulu jubelt nach seinem späten Ausgleichstreffer in Heidenheim. Bild © Imago

Tabellenführung verpasst, Punkt gewonnen: Der SV Darmstadt 98 entführt dank seiner Standard-Stärke einen Zähler aus Heidenheim. Für den Sprung nach ganz oben reicht das in der 2. Liga nicht.

Ein später Kopfballtreffer durch Aytac Sulu hat den Spielverlauf der Begegnung zwischen Heidenheim und den Lilien auf den Kopf gestellt. Der Kapitän nickte in der 85. Minute einen Eckball zum 2:2 (1:1)-Endstand ein. Der Punktgewinn ist für die Darmstädter schmeichelhaft: Heidenheim war besonders in der zweiten Hälfte das bessere Team und vergab einige Chancen zur vorzeitigen Entscheidung.

Den Sprung an die Tabellenspitze verpassten die Mannschaft von Trainer Torsten Frings mit der Punkteteilung. Neuer Spitzenreiter der 2. Fußball-Bundesliga ist Düsseldorf mit 16 Punkten, Darmstadt liegt punktgleich mit Verfolger Sandhausen auf Rang drei.

Lilien mit zwei Spitzen, aber Heidenheim hat die Chancen

Die Partie vor rund 10.500 Zuschauern in Heidenheim nahm erst nach einer halben Stunde an Fahrt auf. Dann aber richtig: Nikola Dovedan köpfte nach Vorarbeit des überragenden Heidenheimer Spielführers Marc Schnatterer zur Führung ein (32.). Nur drei Minuten später glich Darmstadt aus, nachdem Felix Platte für Artur Sobiech aufgelegt hatte (35.).

Für Platte war es das Startelf-Debüt, Frings stellte sein System dafür extra auf ein 4-4-2 mit den zwei echten Spitzen Platte und Sobiech um. Der Plan ging nur bedingt auf. Offensiv lief bei den Lilien über weite Strecken kaum etwas zusammen, hinten offenbarten die Südhessen vor allem nach Wiederbeginn ungewohnte Lücken.

Bewährtes Rezept: Kempe auf Sulu

In der zweiten Hälfte war es erneut Schnatterer, der als Vorbereiter glänzte: Der eingewechselte Ben Halloran bedankte sich und schob zur erneuten Heidenheimer Führung ein (60.). Danach verpassten es die Gastgeber gleich mehrfach, den Sack zuzumachen, unter anderem traf Dovedan nur die Latte (61.), während Norman Theuerkauf eine "Hundertprozentige" liegen ließ (69.).

Das sollte sich in einer turbulenten Schlussphase rächen: Die Lilien warfen zum Ende hin alles nach vorne und kamen - wie soll es anders sein - durch eine Standardsituation zum Ausgleich: Tobias Kempe zirkelte einen Eckball direkt auf den Schädel von Sulu, der am langen Pfosten zum 2:2 traf (85.). Beinahe hätte Platte sogar noch die Darmstädter Führung besorgt, doch bei seinem Schuss in der Schlussminute fehlten einige Zentimeter.

Weitere Informationen

1. FC Heidenheim - SV Darmstadt 98 2:2 (1:1)

Heidenheim: Eicher - Busch, Theuerkauf, Beermann, Feick - Wittek - Pusch (58. Halloran), Griesbeck, Schnatterer (81. Titsch-Rivero) - Dovedan, Glatzel (71. Glatzel)                              

Darmstadt: Heuer Fernandes - Sirigu (64. Steinhöfer), Höhn, Sulu, Holland - Kamavuaka (70. Stark), Altintop - Kempe, Platte, Großkreutz (77. von Haacke) - Sobiech                                 

Tore: 1:0 Dovedan (32.), 1:1 Sobiech (35.), 2:1 Halloran (60.), 2:2 Sulu (85.)

Gelbe Karten: Wittek, Griesbeck - Höhn, Sulu, Altintop, von Haacke, Steinhöfer

Schiedsrichter: Alt (Heusweiler)      
Zuschauer: 10.500           

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr1, heimspiel!, 20.9.2017, 19 Uhr