Imago Eintracht Gladbach
Torschütze Kevin Prince-Boateng (li.) jubelt gemeinsam mit Simon Falette. Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht hat beim Gastspiel in Gladbach den ersten Saisonsieg eingefahren. Den Unterschied machte dabei Kevin-Prince Boateng, der erst patzte und dann doch noch zum Spieler des Spiels wurde.

Videobeitrag

Video

zum Video Kovac: "Dieser Sieg ist verdient"

Ende des Videobeitrags

Die Frankfurter Eintracht hat am Samstag den ersten Saisonsieg eingefahren. Das Team von Trainer Niko Kovac setzte sich mit 1:0 (1:0) gegen Borussia Mönchengladbach durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Neuzugang Kevin-Prince Boateng (13.), der damit einen Patzer aus der Anfangsphase ausbügelte. Nach nur einer Minute hätte die Eintracht durch Mijat Gacinovic bereits in Führung gehen müssen, doch Boateng hielt im Abseits stehend noch den Fuß rein – der Treffer zählte nicht. Mit dem Sieg in Gladbach beendete die Eintracht auch die Torlos-Serie der ersten Saisonspiele.

Starke Anfangsphase der Eintracht

Nachdem die Eintracht beim SC Freiburg (0:0) und gegen den VfL Wolfsburg (0:1) an der eigenen Chancenverwertung gescheitert war, belohnten sich die Hessen diesmal für die vor allem defensiv konzentrierte Vorstellung. Dabei profitierten die Gäste allerdings auch von der Leistung biederer Gladbacher, die vor 51.431 Zuschauern nach vier Punkten zum Saisonstart schwach aus der Länderspielpause zurückkehrten.

Weitere Informationen

heimspiel! im hr-fernsehen

heimspiel! am samstag, 17.15 Uhr: Der aktuelle Sport vom Samstag
heimspiel! bundesliga, Sonntag, 21.45 Uhr: Das Bundesliga-Wochenende im Überblick
heimspiel!, Montag, 23 Uhr: Der Sport-Talk

Ende der weiteren Informationen

Bereits nach 45 Sekunden hätte Gacinovic den Bann brechen können, doch Boateng berührte den Ball im Abseits stehend mit der Fußspitze und "klaute" dem Serben den ersten Saisontreffer. Die Eintracht präsentierte sich in der Anfangsphase stark. Angesichts der Frankfurter Überlegenheit verlegte sich die Borussia zunächst auf Konter, Thorgan Hazard (18.) vergab die erste Gladbacher Chance aus spitzem Winkel.

Packende Schlussphase

Weitere Informationen

Bewerten Sie die Eintracht-Spieler

Welcher Eintracht-Spieler war stark, wer erwischte einen schwachen Tag? Stimmen Sie ab mit dem Spielerzeugnis zur Partie gegen Borussia Mönchengladbach.

Ende der weiteren Informationen

Viel mehr ließ Frankfurts Dreierkette, in der Abwehrchef Makoto Hasebe wegen Knieproblemen fehlte, allerdings vor der Pause nicht zu. Für den Japaner spielte Bundesliga-Debütant Carlos Salcedo. Während es Gladbach an Tempo fehlte, kam die Eintracht durch Gelson Fernandes (27.) zum nächsten gefährlichen Abschluss. Yann Sommer rettete mit den Fingerspitzen. Zwölf Minuten später war der Schweizer Keeper gegen Mijat Gacinovic erneut zur Stelle.

Nach dem Seitenwechsel prüfte Lars Stindl Eintracht-Keeper Lukas Hradecky mit einem Distanzschuss. Boateng war zu diesem Zeitpunkt bereits ausgewechselt. Angeschlagen machte er in der 51. Minute für Ante Rebic Platz. Ohne Boateng fehlte der Eintracht zwar die Entlastung, sie ließ dennoch kaum Chancen zu. Für Aufregung in der Schlussphase sorgte ein vermeintliches Foul von David Abraham im Strafraum. Doch Schiedsrichter Robert Kampka entschied nicht auf Strafstoß.

Die Stimmen zum Spiel finden Sie hier.

Weitere Informationen

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 0:1 (0:1)

Gladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt (84. Villalba) - Kramer, Zakaria (59. Hofmann) - Herrmann (67. Bobadilla), Hazard - Stindl, Raffael      
                         
Frankfurt: Hradecky - Salcedo, Abraham, Falette - Chandler, Fernandes (78. Russ), De Guzman, Gacinovic, Willems (80. Tawatha) - Haller, Boateng (51. Rebic) 

Tore: 0:1 Boateng (13.)
Gelbe Karten: Vestergaard, Hazard, Villalba - Fernandes, Abraham

Schiedsrichter: Kampka (Mainz)        
Zuschauer: 51.431     

Ende der weiteren Informationen