Ante Rebic deutet in Richtung Sprunggelenk und zeigt, wo es schmerzt.
Ante Rebic deutet in Richtung Sprunggelenk und zeigt, wo es schmerzt. Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht bereitet sich nach einer Mini-Winterpause weiter auf die Rückrunde vor. Die Blessur eines Offensivspielers sorgte am Samstag für Rätselraten.

Regen, rauer Wind und kühle Temperaturen haben 50 unerschütterliche Kiebitze am Samstag nicht von der Beobachtung des Trainings der Frankfurter Eintracht abhalten können. Der Ball stand in der rund 90-minütigen Einheit im Mittelpunkt, die Profis mussten auf engstem Raum kombinieren und viele Zweikämpfe führen. Die Torhüter standen somit häufig im Mittelpunkt, Tore fielen auf beiden Seiten zuhauf. Während Marco Fabian und Omar Mascarell mitmischten, fehlte Ante Rebic weiterhin.

Trainingslager in Gefahr?

Der Kroate hatte den Start in die Vorbereitung am Freitag nach nur zwei absolvierten Laufrunden abbrechen müssen. "Er hatte Probleme am Sprunggelenk. Es ist aber nicht weltbewegendes, er hat sein Programm am Ergometer fortgeführt", hatte Trainer Niko Kovac im Anschluss noch gesagt. Doch Rebic fehlte auch am Samstag und musste sich am Sprunggelenk behandeln lassen. Wird es für Rebic reichen bis zum Start ins Trainingslager am Dienstag?

"Es sind ja noch zwei Tage Zeit", sagte ein Eintracht-Sprecher vorsichtig. Rebic hat nicht das erste Mal in seiner Karriere mit Problemen am Sprunggelenk zu kämpfen. Der Nationalspieler musste deshalb bereits im Herbst der vergangenen Saison vier Wochen pausieren, wobei er sich den Bänderriss auf der rechten Seite zugezogen hatte.

Leistungsträger bei der Eintracht

Ein langfristiger Ausfall des Angreifers wäre bitter für die Eintracht. Rebic zählte in der Hinserie mit vier Treffern und einer Vorlage zu den Leistungsträgern der Frankfurter. Dabei wurde die Zusammenarbeit im Juni noch für beendet erklärt, die Kaufoption nach dem Ende der vergangenen Spielzeit nicht gezogen. Erst am letzten Transfertag kam er nach Frankfurt zurück und überzeugte regelmäßig. Mit dem DFB-Pokal-Achtelfinale in Heidenheim hat Rebic die erforderlich Anzahl an Pflichtspielen erreicht. Somit ist er bis 2021 an die Frankfurter gebunden.