Bester Laune präsentierte sich Rückkehrer Marco Fabián beim Trainingsauftakt der Eintracht.
Bester Laune präsentierte sich Rückkehrer Marco Fabián beim Trainingsauftakt der Eintracht. Bild © Imago

Wiedersehen macht Freude: Nach einer XXS-Winterpause hat bei Eintracht Frankfurt die Vorbereitung auf die Rückrunde in der Bundesliga begonnen. Inklusive lange vermisster Leistungsträger.

Videobeitrag

Video

zum Video Kovac: "Wir sind sehr zuversichtlich"

Ende des Videobeitrags

Mit den lange verletzten Assen Marco Fabián und Omar Mascarell ist Eintracht Frankfurt bereits am Freitag in das neue Fußball-Jahr gestartet. Zum Trainingsauftakt des Bundesligisten stand der mexikanische Spielmacher ebenso auf dem Platz wie der spanische Mittelfeldspieler. "Ich freue mich wirklich, dass die beiden zurück sind. Ich werde sie aber nicht gleich unter Druck setzen", sagte Trainer Niko Kovac, der vor Arbeitseifer nur so sprühte und mehrfach betonte: "Wir wollen uns in allen Bereichen verbessern."

Fabián hat eine komplizierte Bandscheibenverletzung mit Operation auskuriert und lief vor etwa 300 frierenden Fans bei eiskaltem Wind an der Arena mit einem Bart auf. Dabei hatte der 28-Jährige angekündigt: "Sobald ich wieder auf dem Platz stehe, wird er abrasiert." Fabián hat für 2018 nicht nur die Eintracht, sondern auch die WM in Russland im Blick, wo Mexiko in seinem ersten Gruppenspiel auf die Weltmeister aus Deutschland trifft. Kovac will ihn aber behutsam an die Belastungen heranführen: "Wir werden nicht auf Teufel komm raus alles riskieren."

Rebic und Abraham mit Wehwehchen

Mascarell hat nach einer Achillessehnenoperation bisher noch keine Minute in dieser Saison gespielt, steht aber schon länger wieder im Mannschaftstraining. "Bei ihm sieht es gut aus. Er ist im Kopf bereit und hat keine Furcht mehr", erklärte Kovac.

Der 46 Jahre alte Chefcoach versammelte nach nur achttägiger Pause 29 Profis auf dem Trainingsplatz. Allerdings verschwand Ante Rebic nach wenigen Momenten wieder - Sprunggelenkprobleme. Noch nicht dabei war Innenverteidiger David Abraham, der wegen Waden-Problemen noch aus der Hinrunde nur individuell trainierte. "Das ist sehr schmerzhaft und mit zwei, drei Wochen nicht abgetan", sagte Kovac.

Eisige Temperaturen, harte Arbeit...und trotzdem gute Laune 😀 #SGE

Zudem fehlten Offensivspieler Marius Wolf, der laut Verein wegen eines privaten Termins verhindert war, und Ersatztorwart Jan Zimmermann wegen eines grippalen Infekts. Beim dreimal am Fuß operierten Torjäger Alexander Meier gibt es keinen konkreten Zeitplan für ein Comeback. Er selbst sagte unlängst: "Ich habe diese Saison keinesfalls abgehakt."

Eher keine Neuzugänge

Mit der Rückkehr von Fabián und Mascarell verbindet die Eintracht als derzeit Tabellenachter auch die Hoffnung, dass sie nicht noch einmal einen Absturz nach der Winterpause erlebt wie in der vergangenen Saison. "Ich glaube schon, dass die Mannschaft mit Fabian und Mascarell noch einmal einen Schub machen wird und sich qualitativ verbessert", sagte Sportdirektor Bruno Hübner. "An beiden werden wir in der Rückrunde viel Freude haben." Deshalb gebe es derzeit auch keine Überlegung, "dass wir auf dem Transfermarkt etwas machen".

Videobeitrag

Video

zum Video Kovac: "Wir beobachten den Markt"

Ende des Videobeitrags

Der DFB-Pokal-Viertelfinalist bricht am 2. Januar ins Trainingslager nach Alicante/Spanien auf. Mit dabei wird dann auch Marco Pezzaiuoli sein, den die Frankfurter am Donnerstag für die neu geschaffene Stelle des Technischen Sportdirektors verpflichtet haben. Der 49 Jahre alte Fußball-Trainer soll Bindeglied zwischen dem Bundesligakader und dem Nachwuchsleistungszentrum werden. Pezzaiuoli war unter anderem Jugendkoordinator beim Karlsruher SC unter dem heutigen Bundestrainer Joachim Löw und Cheftrainer bei 1899 Hoffenheim.

Kovac setzt auf mehr Ballbesitz

Am 13. Januar (15.30 Uhr) steht das erste Rückrunden-Spiel für die Frankfurter gegen den SC Freiburg an. "Wir wollen keine Zeit verlieren", begründete Kovac den frühen Trainingsstart, nachdem er in wattierten Hosen und Stiefeln die erste Einheit beendet hatte. Er sei zuversichtlich, dass es in der Rückrunde genauso gut läuft wie in der Hinrunde. "Ich wünsche mir, dass mit Marco und Omar viel mehr Ballbesitz bei uns reinkommt."

Sendung: hessenschau kompakt, 29.12.2017, 16.45 Uhr