Eintracht-Trainer Kovac
Eintracht-Trainer Niko Kovac Bild © picture-alliance/dpa

Die Auswärtsstärke, die fehlende Chancenverwertung und die umstrittenen Schiedsrichter-Entscheidungen – diese drei Themen bewegten die Spieler nach dem 1:0-Sieg der Eintracht in Köln. Die Stimmen zum Spiel.

Die Frankfurter Eintracht ist auswärts weiter ungeschlagen. Beim 1.FC Köln gewannen die Hessen am Mittwochabend mit 1:0. Den entscheidenden Treffer erzielte Sebstien Haller per Elfmeter (22.).

Niko Kovac: Auswärts ist es manchmal etwas leichter. Wir stehen kompakt, machen es dem Gegener schwer. Dann haben wir auswärts auch mal als Erster ein Tor geschossen, das hatten wir in beiden Heimspielen nicht. Aber ich würde gerne auch mal daheim gewinnen, das können sie mir glauben. Heute hatten wir wenige Chancen, der FC hatte auch nur eine. In punkto Video-Assistent bleibe ich dabei: Das hilft der Fairness. Die drei strittigen Szenen, die ich gesehen habe, hätten alle Elfmeter sein können oder müssen. Der eine wurde gepfiffen, die anderen beiden beiden – je einer für den FC und für uns – nicht. Von daher, alles in bester Ordnung

Timothy Chandler: Zuhause haben wir die besseren Spiele gemacht, aber leider keine Punkte geholt. Jetzt holen wir sie halt auswärts. Jetzt spielen wir in Leipzig, aber dann wollen wir unseren Fans auch mal einen Heimsieg schenken. Der Sieg war nicht unverdient, Köln hatte keinen richtigen Spielfluss und hat viele lange Bälle gespielt. Wir hatten auch noch die Chance auf das 2:0, das haben wir nicht gemacht. Das war das größte Manko. Wir haben die Chancen, haben sie aber wieder nicht gemacht. Nach den ersten fünf Spielen ist das größte Ansatzpunkt. Wir sind bei den Chancen in der Bundesliga ganz oben dabei, machen die Chancen aber nicht. Das wissen wir auch und daran arbeiten wir.

Eintracht-Stürmer Haller jubelt
Haller trifft und jubelt. Bild © Imago

Sebastien Haller: Ich weiß nicht, warum es auswärts besser läuft. Köln hatte viel Druck und das haben wir versucht auszunutzen. Es ist ein gutes Gefühl, endlich zu treffen. Aber mit etwas mehr Glück hätte ich in allen Spielen treffen können. Du musst mit der Drucksituation beim Elfmeter umgehen können. Das ist nicht einfach, aber das ist mein Job. Ich habe dieses Tor gebraucht. Es war das einzige Tor im Spiel, das ist perfekt. Wenn du keine Gegentore kassierst, kannst du nicht verlieren. Eine gute Defensive ist sehr wichtig. Wir müssen geduldig sein und uns Chancen erarbeiten.

Peter Stöger (Trainer 1.FC Köln): Das war ein Spiel, das besonders in der ersten Halbzeit keinen Ryhtmus hatte. Mit dem Rückstand war es dann schwierig. Zudem gab es Situationen, in denen sich die Jungs sehr viel mit dem Schiedsrichter beschäftigt haben und die Konzentration verloren haben. In der zweiten Halbzeit haben wir alles unternommen, dass dann die Feinheit fehlt, ist klar. Das Thema Video-Assistent ist derzeit sehr schwierig für uns, mehr will ich nicht sagen.

Sendung: hr1, heimspiel!, 20.9.2017, 19 Uhr