Haller erzielt per Seitfallzieher das 2:1 gegen Stuttgart.
Tor des Monats: Sébastien Haller trifft per Seitfallzieher. Bild © Rhode/Storch

Mit seinem Last-Minute-Seitfallzieher gegen den VfB Stuttgart hat sich Sébastien Haller einen Eintrag in die Geschichtsbücher gesichert. Zum elften Mal in der Historie der Frankfurter Eintracht gelang einem Spieler das "Tor des Monats".

Videobeitrag

Video

zum Video Haller erzielt Tor des Monats

Ende des Videobeitrags

Es ist fast zehn Jahre her, dass sich zuletzt ein Profi der Frankfurter Eintracht die goldene Medaille der ARD-Sportschau für das "Tor des Monats" ins heimische Wohnzimmer-Regal stellen durfte. Einem gewissen Michael Fink war damals im Testspiel beim SC Paderborn ein Fallrückzieher der Kategorie "besonders sehenswert" gelungen.

Zur Erinnerung: Friedhelm Funkel saß an jenem verregneten Januar-Tag 2008 als Trainer auf der Eintracht-Bank, Mehdi Mahdavikia verschleppte das Tempo im Mittelfeld und ein wenige Tage zuvor für 3,8 Millionen Euro verpflichteter Brasilianer namens Caio wurde mit dem deutschen Winter nicht so recht warm.

Haller macht sich unbezahlbar

Während sich Caio auch in den kommenden viereinhalb Jahren nicht akklimatisieren konnte, wird sein unmittelbarer Nachfolger in Sachen Rekord-Ablöse gerade immer wertvoller. Sieben-Millionen-Mann Sébastien Haller ist nach Startschwierigkeiten in Frankfurt angenommen und avanciert nicht nur zum Mann der wichtigen, sondern auch der schönen Tore.

Videobeitrag

Video

zum Video Tor des Monats Januar 2008: Michael Fink

Ende des Videobeitrags

Sein Seitfallzieher, der den Hessen trotz Unterzahl einen Last-Minute-Heimsieg gegen den VfB Stuttgart beschert hatte, wurde nun von den Sportschau-Zuschauern zum "Tor des Monats September" gewählt. Und das mit haushohem Vorsprung. "Es ist das erste Mal, dass ich so einen Preis gewinne", sagte der 23 Jahre alte Franzose dem hr-sport, "das ist natürlich eine schöne Auszeichnung."

Keine Eintagsfliege

Dass der spektakuläre Abschluss kein Zufallsprodukt war, bewies Haller übrigens nur wenige Tage später im Testspiel beim Hessenligisten TSV Lehnerz: Wieder lag der 1,90-Meter-Brecher mit seinem wuchtigen Körper schräg in der Luft und katapultierte den Ball – diesmal noch etwas präziser – unters Lattenkreuz.

Videobeitrag

Video

zum Video Hallers Traumtor gegen Lehnerz

Ende des Videobeitrags

"Ich habe früher schon solche Tore erzielt. Aber jetzt, für einen neuen Club, in einer neuen Stadt, ist es schon etwas anderes", erklärte der Stürmer, der zu Saisonbeginn vom niederländischen Erstligisten FC Utrecht nach Frankfurt gewechselt war. Der Treffer gegen Stuttgart war zudem nicht zuletzt wegen seiner Dramaturgie alles andere als alltäglich. "Ich konnte dem Team in letzter Sekunde den Sieg schenken, daher war es ein ganz besonderes Tor", sagte Haller stolz.

Auf Okochas Spuren

Der Franzose könnte mit seinem Volley-Knaller nun sogar in weitaus berühmtere Fußstapfen als jene von Michael Fink treten. Mit seiner Auszeichnung im September nimmt Haller nämlich automatisch bei der Wahl zum "Tor des Jahres" teil.

Diese Ehre wurde in der seit 1971 durchgeführten Abstimmung erst einem einzigen Eintracht-Spieler zuteil: Jay-Jay Okocha tänzelte sich mit seinem legendären Solo gegen den Karlsruher SC und Torwart Oliver Kahn zum Torschützen des Jahres 1993. Haller war damals noch nicht einmal geboren.

Weitere Informationen

Frankfurter Tore des Monats

  • Sébastien Haller: 30.09.2017, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen den VfB Stuttgart
  • Michael Fink: 19.01.2008, Fallrückzieher im Testspiel gegen den SC Paderborn
  • Christoph Preuß: 17.03.2007, Fallrückzieher im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München
  • Matthias Becker: 27.05.1995, Solo im Bundesliga-Spiel gegen den MSV Duisburg
  • Maurizio Gaudino: 04.09.1993, Fallrückzieher im Bundesliga-Spiel gegen Schalke 04
  • Jay-Jay Okocha: 31.08.1993, Solo im Bundesliga-Spiel gegen den Karlsruher SC (Tor des Jahres)
  • Uwe Bein: 12.05.1990, Volleyschuss im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln
  • Bernhard Trares: 16.07.1983, Distanzschuss im A-Junioren-Spiel gegen den 1. FC Köln
  • Bernd Nickel: 28.04.1973, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen den Wuppertaler SV
  • Bernd Nickel: 22.01.1972, Volley-Distanzschuss im Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV
  • Bernd Nickel: 29.05.1971, Seitfallzieher im Bundesliga-Spiel gegen Kickers Offenbach
Ende der weiteren Informationen