Mijat Gacinovic im Zweikampf mit Simon Zoller vom 1. FC Köln
Mijat Gacinovic ist für das Spiel gegen den 1. FC Köln wieder fit und steht im Kader. Bild © Imago

Mit dem Sieg im Pokalspiel gegen Mainz im Rücken will die Frankfurter Eintracht im Spiel gegen den 1. FC Köln punkten. Das Heimspiel am Samstag ist zudem ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten.

Audiobeitrag
Niko Kovac

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Eintracht-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Köln

Ende des Audiobeitrags

Im Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln ist nach Mainz der nächste Karnevalsverein zu Gast. Das Spiel ist zugleich die Rückkehr von Ex-Eintracht-Trainer Armin Veh an die alte Wirkungsstätte. Eintracht Frankfurt will trotz der prekären Situation beim Tabellenletzten Köln keine Gastgeschenke verteilen. "Wir wollen und müssen unbedingt punkten. Noch haben wir in dieser Saison nichts erreicht", sagte Eintracht-Trainer Niko Kovac am Freitag. "Der FC steckt in einer schwierigen Situation, entsprechend müssen wir agieren. Wir wollen das genauso aktiv und aggressiv angehen wie zuletzt gegen Mainz."

Eintracht will nachlegen

Veh trainierte die Eintracht von 2011 bis 2014 sowie 2015 bis März 2016 und bastelt jetzt als Manager am Kölner Fußball-Wunder. "Wir müssen auf Sieg spielen, ein Punkt hilft nicht", sagte Veh. Dennoch erwartet Kovac die Gäste keineswegs stürmisch. "Ich glaube nicht, dass die Kölner Hurra-Fußball spielen werden, auch wenn sie gewinnen müssen", betonte er.

Audiobeitrag
Niko Kovac

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found hr-Reporter Mathies Hohm: Eintracht will Köln Karneval vermiesen

Ende des Audiobeitrags

Nach dem souveränen 3:0-Erfolg am vergangenen Mittwoch im Pokal-Viertelfinale gegen den FSV Mainz 05 wollen die Hessen in der Liga nachlegen und ihre Position unter den Top 6 behaupten. Unterschätzen wird die Eintracht das ums sportliche Überleben kämpfende Schlusslicht aber auf keinen Fall. "Wir müssen die Tabelle außer Acht lassen", warnte Kovac. "Seit der neue Trainer da ist, herrscht in Köln Aufbruchstimmung. Das ist nicht mehr die Mannschaft aus der Hinrunde. Die haben eigentlich die Qualität für das obere Tabellenmittelfeld."

Rotation gegen Köln

Da trifft es sich gut, dass Kovac personell aus dem Vollen schöpfen kann. Mit Ausnahme der Langzeitverletzten sind alle Spieler gesund. "Wir haben soweit alle üblichen Verdächtigen an Bord", berichtete Kovac. Dennoch plant der Eintracht-Trainer personelle Änderungen gegenüber dem Pokalspiel. Timothy Chandler wird wohl wieder in die Anfangsformation zurückkehren und Jetro Willems auf der linken Außenbahn ersetzen.

Auch Mijat Gacinovic, der beim Pokalspiel verletzungsbedingt pausieren musste, wird ins Mittelfeld zurückkehren. "Mijat hat wieder trainiert. Sein Sprunggelenk ist soweit in Ordnung", sagte Kovac. Vielleicht steht auch Marco Fabian erstmals nach seiner langwierigen Rückenverletzung wieder in der Startelf. "Er ist sehr ehrgeizig und langsam so weit, von Beginn an aufzulaufen", sagte Kovac. Auch die leicht angeschlagenen Omar Mascarell (Fuß) und Marius Wolf (Schulter) haben sich fit gemeldet.

Aus der Augsburg-Pleite gelernt

Die 0:3-Pleite vom vergangenen Sonntag im Bundesliga-Auswärtsspiel beim FC Augsburg ist abgehakt, ein ähnlicher Einbruch nach Ansicht von Kovac nicht zu befürchten. "So etwas wird es in den nächsten Wochen nicht mehr geben", versprach er. Einen Kräfteverschleiß bei seinen Spielern angesichts der Englischen Woche fürchtet der 46-Jährige ebenfalls nicht: "Die Jungs fühlen sich gut. Müdigkeit entsteht im Kopf. Und wir sind topfit."

Audiobeitrag
Niko Kovac

Sie können das Audio zur privaten Nutzung hier herunterladen oder im Systemplayer öffnen.

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kovac:" Meine Jungs sind nicht müde"

Ende des Audiobeitrags