Imago Eintracht
Kevin-Prince Boateng (li.) und Marco Russ im Partymodus Bild © Imago

Die Frankfurter Eintracht ist mit dem Sieg gegen den 1. FC Köln auch in der Bundesliga zurück in der Erfolgsspur. Nach dem Spiel sind Profis und Verantwortliche vor allem eines: stolz.

Videobeitrag

Video

zum Video Kovac: "Diese Mannschaft hat richtig viel Potenzial"

Ende des Videobeitrags

Wiedergutmachung gelungen: Nach der herben Niederlage in Augsburg ist der Frankfurter Eintracht am Samstag ein 4:2-Erfolg gegen den 1. FC Köln gelungen. Ante Rebic (15.), Marco Russ (59.), Simon Falette (65.) und Marius Wolf (67.) trafen für die Gastgeber. Simon Terodde erzielte die beiden Kölner Treffer (55., 74.).

Niko Kovac: "Über 90 Minuten war der Sieg absolut verdient, auch in der Höhe. Es war eine gute Leistung der Mannschaft, bei drei Spielen in einer Woche. Sie hat Moral und Kampfkraft gezeigt. Die Reaktion der Mannschaft zeigt aber auch die Einstellung der Jungs. Sie geben immer alles und sind körperlich präsentiert. Sie glauben in jeder Sekunde an den Sieg. Sie wissen, was sie können, was sie leisten und das Ergebnis gibt ihnen recht."

Marco Russ: "Im Großen und Ganzen geht der Sieg in Ordnung, weil wir von der ersten Minute an auf dem Gas standen. Drei Tage nach einem Pokalspiel wieder so etwas abzuliefern, da zolle ich der ganzen Mannschaft Respekt. Ich habe im April 2016 das letzte Mal getroffen, das war vor meiner Krankheit. Es ist schön. Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Von Europa reden nur die Medien. Wir wissen, wie eng die Tabellensituation ist. Umso länger wir oben drin bleiben, umso größer wird die Chance, europäisch zu spielen."

Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic will nicht zu viel Euphorie aufkommen lassen.
Eintracht-Sportvorstand Fredi Bobic Bild © Imago

Fredi Bobic: "In der zweiten Halbzeit war es wichtig, nach dem 1:1 schnell das 2:1 zu machen. Marius Wolf ist richtig, richtig gut drauf. Da kann man nur happy sein. Wir sind drin im Sammelsurium der Top-Mannschaften."

Bruno Hübner: "Es war ein hochverdienter Sieg. Wir wollten unbedingt daran arbeiten, dass die Niederlage in Augsburg eine einmalige Geschichte war. Die Mannschaft hat mit den zwei Siegen eine gute Reaktion gezeigt und war sehr überzeugend. Wir haben immer gesagt, dass wir dran arbeiten, dass wir das, was wir auswärts zeigen, auch mal zu Hause zeigen. Wir haben momentan einen kleinen Flow, die Mannschaft glaubt an sich. Mit 36 Punkten stehen wir jetzt hervorragend da."

Simon Falette, Eintracht Frankfurt
Simon Falette Bild © Imago

Simon Falette: "Es war nicht das schönste Tor, aber es zählt für die Mannschaft. Es wurde auch Zeit, dass mal ein Verteidiger dran ist mit Toreschießen. Für mich läuft es seit Saisonbeginn ganz gut. Ich hoffe, dass es so weiter geht. Das wird ein spannender Saison-Schlussspurt."

Stefan Ruthenbeck (1. FC Köln): "Wir waren in der ersten Halbzeit zu passiv. Das war ganz klar meine Verantwortung. Der Plan war, dass wir tiefer stehen, dass die Frankfurter mehr Ballbesitz haben und wir sie dann überlaufen. Der Plan war der falsche."

What a team!!!!lets go...... 🙌🏾🙌🏾🙌? #prince17