Mit einer historischen Niederlage haben die deutschen Fußball-Frauen auf dem Weg zur Weltmeisterschaft 2019 in Frankreich einen herben Rückschlag hinnehmen müssen.

Nach zwei Siegen verlor die DFB-Auswahl am Freitag ihr drittes WM-Qualifikationsspiel gegen den wohl stärksten Gruppen-Gegner Island verdient mit 2:3 (1:1) und bot eine desolate Leistung.

Vor 4.292 Zuschauern in Wiesbaden sorgten Dagny Brynjarsdottir (15./58.) und Elin Jensen (47.) für den ersten isländischen Länderspielsieg im 15. Duell mit Deutschland nach zuvor 14 Niederlagen. Alexandra Popp (42.) hatte zwischenzeitlich den Ausgleich für die schwache DFB-Auswahl erzielt. Der Anschlusstreffer durch die eingewechselte Lea Schüller (88.) kam zu spät.