Vorletzter gegen Letzter: Der KSV Hessen Kassel gastiert am Samstag (14 Uhr) zum Kellerduell bei Schott Mainz.

Für das Schlusslicht aus Nordhessen zählt nur ein Dreier, um das rettende Ufer nicht aus den Augen zu verlieren. Auch der FSV Frankfurt spielt wieder. Die Bornheimer treten am Samstag (14 Uhr) beim Abstiegsrivalen TuS Koblenz an. Mit einem Sieg kann der FSV den Vorsprung auf die TuS auf sieben Punkte ausbauen.

Die Eintracht aus Stadtallendorf startet indes aus dem gesicherten Mittelfeld in die Rest-Rückrunde. Der starke Neuling empfängt am Samstag (14 Uhr) die Reserve des FSV Mainz 05.