Imago SVWW
Starke Leistung, verdienter Sieg - der SVWW. Bild © Imago

Der SV Wehen Wiesbaden hat am Samstag unter Beweis gestellt, dass er ein Spitzenteam ist. Gegen Ligaprimus Paderborn spielte der SVWW stark auf und feierte einen ungefährdeten Sieg.

Videobeitrag

Video

zum Video Die Höhepunkte des SVWW-Siegs

Ende des Videobeitrags

Der SV Wehen Wiesbaden hat im Spitzenspiel der 3. Liga am Samstag einen deutlichen Sieg eingefahren. Gegen Tabellenführer SC Paderborn setzte sich das Team von Trainer Rüdiger Rehm mit 4:1 (2:0) durch und bleibt damit als Tabellendritter Teil der Spitzengruppe. Von Paderborn trennen den SVWW jetzt nur noch vier Punkte.

"Wir haben vier Chancen gehabt und machen vier Tore", sagte ein sichtlich erschöpfter Manuel Schäffler nach der Partie. "Wir haben uns vorgenommen, alles reinzuwerfen. Ein großes Kompliment an die Mannschaft." Trainer Rehm lobte sein Team für seine "eiskalte Effizienz".

Andrist eröffnet Torreigen

Der SVWW spielte gegen den Ligaprimus von Beginn an stark auf und arbeitete sich zahlreiche Möglichkeiten heraus. Agyemang Diawusie setzte sich schließlich auf der rechten Seite durch und spielte den Ball platziert in die Mitte, wo bereits Stephan Andrist lauerte und zum 1:0 einschob (30.). Nur vier Minuten später erhöhte Steven Ruprecht auf 2:0 (34.). So ging es für den SVWW mit der Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber erneut mit viel Zug zum Tor aus der Kabine. Manuel Schäffler traf in der 61. Minute zum 3:0. Doch damit nicht genug – in der 71. Minute schlug erneut Ruprecht zu. Diesmal verwandelte er einen fälligen Strafstoß zum vierten Treffer der Partie. Den Paderbornern gelang immerhin noch ein Ehrentreffer. Christian Strohdiek erzielte zehn Minuten vor Schluss das 1:4 aus Sicht der Gäste. Am Sieg der Wiesbadener änderte das allerdings nichts mehr.

Weitere Informationen

SV Wehen Wiesbaden - SC Paderborn 4:1 (2:0)

Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel (88.Nothnagel) - Mrowca, Andrich - Andrist, Diawusie (76. Akoto) - Breitkreuz (79. Dams), Schäffler  

Paderborn: Zingerle - Boeder, Schonlau, Strohdiek, Herzenbruch (72. Zolinski) - Krauße - Antwi-Adjei,Ritter (24. Soyak), Wassey (66.Biezen), Bertels - Michel  

Tore: 1:0 Andrist (30.),2:0 Ruprecht (34.), 3:0 Schäfller (57.), 4:0 Ruprecht (71./FE), 4:1 Strohdiek (80.)
Gelbe Karten: Ruprecht, Breitkreuz, Andrich / Herzenbruch, Michel  

Schiedsrichter: Müller (Bremen)
Zuschauer: 2.500

Ende der weiteren Informationen