Manuel Schäffler vom SV Wehen Wiesbaden
Zu wenig Zielwasser getrunken: Manuel Schäffler geht in Zwickau leer aus. Bild © Imago

Trotz ungewohnter Abschlussschwäche von Topstürmer Manuel Schäffler ist der SV Wehen Wiesbaden zurück im Aufstiegsrennen der 3. Liga. Getrübt wird der Sieg in Zwickau nur von einer Verletzung von Alf Mintzel.

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich nach zwei sieglosen Spielen in Folge am Samstag in der Spitzengruppe der 3. Liga zurückgemeldet. Die Mannschaft von Trainer Rüdiger Rehm gewann bei Kellerkind FSV Zwickau mit 2:0 (1:0) und springt dank der gleichzeitigen 3:5-Pleite von Fortuna Köln in Rostock auf Platz drei.

Mintzel muss verletzt raus

Patrick Breitkreuz (43.) brachte den SVWW in Führung, Agyemang Diawusie machte kurz vor Schluss (88.) alles klar. Der Erfolg hätte aber durchaus noch höher ausfallen können. Topscorer Manuel Schäffler ließ jedoch kurz vor der Pause gleich zwei 100-prozentige Chancen liegen und konnte sich bei der guten Defensive bedanken, dass seine Fehlschüsse nicht bestraft wurden.

Videobeitrag

Video

zum Video Spielbericht: FSV Zwickau - SV Wehen Wiesbaden

Ende des Videobeitrags

Sorgen machen sich die Wiesbadener derweil um Alf Mintzel. Der 35-Jährige musste nach hartem Einsteigen des Ex-Wiesbadeners Ronny König verletzt ausgewechselt werden und humpelte in die Kabine. "Er hat starke Schmerzen", sagte Sportdirektor Christian Hock.

Weitere Informationen

FSV Zwickau - SV Wehen Wiesbaden 0:2 (0:1)

Zwickau: Brinkies - Barylla, Wachsmuth, Antonitsch (72.Garbuschewski), Lange - Frick - Bahn, Könnecke, Miatke (66.Göbel) - König, Wagner (75.Öztürk)  
Wiesbaden: Kolke - Kuhn, Mockenhaupt, Ruprecht, Mintzel (37.Reddemann) - Mrowca, Andrich - Diawusie, Andrist (90.Blacha) - Breitkreuz (81.Akoto), Schäffler  

Tore: 0:1 Breitkreuz (43.), 0:2 Akoto (88.)
Gelbe Karten: Könnecke, König, Wagner / -  

Schiedsrichter: Zorn (Freiburg)
Zuschauer: 3.024

Ende der weiteren Informationen