Dominik Mappes
Dominik Mappes verlässt den TV Hüttenberg zum Saisonende in Richtung Erlangen. Bild © Imago

Schwerer Schlag für den TV Hüttenberg: Leistungsträger Dominik Mappes verlässt den Handball-Bundesligisten zur kommenden Saison. Das TVH-Urgestein folgt den Lockrufen seines Ex-Trainers Aðalsteinn Eyjólfsson.

Dominik Mappes ist im Handball-Trikot des TV Hüttenberg aufgewachsen, der Hüttenberger Bub hat nie ein anderes Jersey getragen. Sein Weg führte von den TVH-Minis bis in die Bundesliga, doch nun sucht der Spielmacher eine neue Herausforderung: Ab dem kommenden Sommer schließt sich Mappes dem Ligarivalen HC Erlangen an. Dort trifft er auf einen guten Bekannten: Trainer in Erlangen ist Aðalsteinn Eyjólfsson, der den TVH im Spätherbst überraschend verlassen hatte.

"Mit dieser Entwicklung müssen wir jetzt umgehen können. Natürlich kommt uns die Entscheidung von Dominik mitten im Kampf um den Klassenerhalt nicht gerade gelegen", teilte Hüttenbergs Geschäftsführer Lothar Weber am Sonntag mit. "Auch für das Projekt Leistungshandball in Hüttenberg ist das ein herber Schlag."

Mappes folgt seinem Lieblingscoach

Ebenso dürften die Umstände des Wechsels in Mittelhessen für Verstimmung sorgen. Dass ein ehemaliger Coach einen seiner Zöglinge abwirbt, ist zwar nicht verboten, hat aber immer einen bitteren Beigeschmack. Eyjólfsson sei "natürlich" ein wichtiger Faktor bei seiner Entscheidung gewesen, sagte Mappes. "Weil ich ihn für einen vorzüglichen Trainer halte. Ich bin mir sicher, dass ich mich unter ihm weiter verbessern kann."

Die Bundesliga-Konkurrenz sollte das als Anlass zur Sorge nehmen. Mit seinen 23 Jahren ist Mappes nicht nur stärkster Spieler des TVH, sondern hat auch ligaweit nachhaltig für Aufsehen gesorgt – und das, obwohl Abstiegskandidat Hüttenberg nicht gerade durchs Feld pflügt. Als Lohn für seine Leistungen wurde Mappes erst kürzlich ins All-Star-Team für 2018 gewählt.

Mappes hinterlässt riesige Lücke

In Hüttenberg will man die kommenden Monate nutzen, um sich rechtzeitig um einen adäquaten Ersatz zu bemühen. Wie schwer das wird, zeigt ein Blick auf die Statistik: Mappes, Dreh- und Angelpunkt im Spiel des TVH, kam in 18 Saisonspielen auf 79 Tore und 58 Assists. "Natürlich erfüllt uns die sportliche Entwicklung von Dominik auf Vereinsseite auch mit Stolz", sagte Geschäftsführer Weber. "Wir wünschen ihm für seine weitere sportliche Karriere alles Gute."

Sendung: hr-iNFO, 14.1.2018, 12 Uhr