Ironman-Weltmeister Jan Frodeno
Geht 2018 wieder in Frankfurt an den Start: Jan Frodeno. Bild © Imago

Bei der Ironman-EM in Frankfurt kommt es im kommenden Sommer zum Duell der Superstars: Nach Patrick Lange hat nun auch Jan Frodeno seinen Start zugesagt. Der Titelverteidiger hält sich dagegen noch bedeckt.

Frankfurt und Frodeno - das gehörte lange Zeit zusammen. Doch sowohl 2016 als auch in diesem Jahr verzichtete Jan Frodeno auf die Ironman-Europameisterschaft am Main. 2018 aber kehrt er zurück. Am Dienstag bestätigte er seinen Start am 8. Juli in Frankfurt. Dann wird es auch zum packenden Duell des zweimaligen Weltmeisters gegen den aktuellen Champion Patrick Lange kommen.

Der Bad Wildunger hatte Mitte Oktober auf Hawaii erstmals den Titel geholt und will im nächsten Sommer auch die Europameisterschaft in seiner Heimat gewinnen. Frodeno bestätigte seinen Start beim Rennen am Main am Dienstagabend bei einem "Fragen und Antworten" via Facebook. 2015 siegte er in Frankfurt, ließ die Rennen 2016 und 2017 dann aber aus.

Videobeitrag

Video

zum Video Lange: "Als Hesse das lokale Rennen gewinnen"

Ende des Videobeitrags

Duell der Spitzenklasse

Frodeno hatte diesmal in der Hawaii-Vorbereitung direkte Duelle mit WM-Anwärtern vermieden und sich mit einem Sieg in Klagenfurt auf Hawaii eingestimmt. Dort hatten ihn große Schmerzen im Rückenbereich nach wenigen Kilometern auf der Laufstrecke zunächst gestoppt. Der 36-Jährige setzte das Rennen über 3,8 Kilometer Schwimmen, 180,2 Kilometer Laufen und 42,195 Kilometer Laufen letztlich fort und erreichte nach über neun Stunden abgeschlagen das Ziel.

Videobeitrag

Video

zum Video Patrick Lange aus Hessen ist Ironman-Weltmeister

Ende des Videobeitrags

Lange hatte zuvor in 8:01:40 Stunden gewonnen. Er hatte damit einen Streckenrekord bei der WM auf Hawaii aufgestellt und Frodeno als Titelträger abgelöst, der 2015 und 2016 die Weltmeisterschaft gewonnen hatte.

Kienle zögert noch

Sebastian Kienle
Sebastian Kienle bei seinem Triumph 2017. Bild © picture-alliance/dpa

Ob es in Frankfurt auch zum Dreikampf mit Titelverteidiger Sebastian Kienle kommen wird, ist dagegen noch nicht ganz sicher. Der 33-Jährige aus Mühlacker ließ seinen Start offen. "Ich habe in meiner Karriere nie die große Konkurrenz gescheut und würde natürlich sehr gerne meinen Europameister-Titel gegen Jan und Patrick verteidigen", sagte Kienle am Mittwoch.

Doch anders als Frodeno und Lange hat er durch seinen Sieg beim Ironman in Cozumel im November sein Ticket für Hawaii 2018 bereits sicher. Die vorzeitige Qualifikation eröffne ihm nun neue Möglichkeiten. Ob er in der Vorbereitung auf den Ironman Hawaii neue Wege gehe, "werde ich in den nächsten Wochen entscheiden". Kienle siegte in Frankfurt bereits 2014, 2016 und 2017, zweimal wurde er Zweiter.