Tony Martin
Tony Martin Bild © picture-alliance/dpa

Nichts wurde es mit dem fünften Titel: Tony Martin hat Gold beim Einzelzeitfahren der Straßenrad-WM verpasst. Das Streckenprofil machte dem Eschborner wie erwartet einen Strich durch die Rechnung.

Videobeitrag

Video

zum Video Martin: "Das war fast unterstes Niveau"

Ende des Videobeitrags

Titelverteidiger Tony Martin hat bei der Straßenrad-WM in Bergen eine Medaille im Einzelzeitfahren erwartungsgemäß verpasst. Der 32 Jahre alte Eschborner musste sich am Mittwoch nach 31 Kilometern und der schweren Bergankunft auf dem Mount Floyen mit dem 9. Platz begnügen.

Den Titel holte sich der Niederländer Tom Dumoulin, der mit 57,7 Sekunden Vorsprung auf den Slowenen Primoz Roglic gewann. Den dritten Platz belegte der Brite Chris Froome 1:21 Minuten zurück.

9,1 Prozent Steigung sind zuviel

Vierfach-Weltmeister Martin, der als Titelverteidiger um 17.03 Uhr als letzter Fahrer startete, ging mit der sechsbesten Zwischenzeit in den 3,4 km langen Zielanstieg zum Gipfel des Fløyen. Dort konnte er seine Qualitäten im Kampf gegen die Uhr angesichts eines durchschnittlich 9,1 Prozent steilen Streckenprofils aber nicht ausspielen.

Die weiteren deutschen Starter Nikias Arndt und Jasha Sütterlin belegten die Plätze 19 und 35. Damit blieb der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) erstmals seit den Titelkämpfen 2006 in Salzburg ohne Medaille in den Einzelzeitfahren. Die Hoffnungen ruhen nun auf den ab Freitag beginnenden Straßenrennen.

Sendung: hr-iNFO, 20.9.2017, 18 Uhr