Alexandra Reeg
Alexandra Reeg Bild © hr

Ohne sie blieben die Bildschirme um 19:30 Uhr im hr-fernsehen dunkel. Redakteurin Alexandra Reeg ist seit 2010 die Ansprechpartnerin für alles rund um die "hessenschau"-Sommertour und beantwortet unsere Fragen.

Meine Aufgaben bei der hessenschau-Sommertour sind:

Sommertour Redakteurinnen
Echte Teamarbeit: Julia Hurtzig, Alexandra Reeg und Christina Behrendt (v.l.) stellen die alljährliche Sommertour auf die Beine. Bild © hr

Vielfältig. Es geht darum die Orte auszusuchen, die Sendungen mit Inhalt zu füllen, aber auch mit dem Marketing über die Plakate zu diskutieren oder mit dem Moderator die Moderationen abzusprechen – und immer Ansprechpartner für alle zu sein.

Was ist die größte Herausforderung bei der Organisation?

Jeder Ort hat Dinge, auf die er besonders stolz ist: ein schönes Museum, einen prominenten Menschen, der einst dort gelebt hat oder ein historisches Gebäude. Leider sind das ganz oft Themen, die sich in einer Sendung wie der Sommertour ganz schlecht ins Bild setzen lassen. Es ist dann ganz schön knifflig, das den  Menschen in den Orten klar zu machen, ohne dass wir sie verletzen und sie sich vor den Kopf gestoßen fühlen. Im zweiten Schritt müssen wir dann eben die geeigneten Themen finden - das ist die nächste Herausforderung.

Mein Lieblingsort der bisherigen Sommertouren:

Es gibt keinen Lieblingsort für mich. Wenn ich für die Sommertour durch Hessen unterwegs bin, dann merke ich immer, in was für einem schönen und abwechslungsreichen Bundesland ich lebe.

Mein schönstes Sommertour-Erlebnis:

Im vergangenen Jahr gab es am letzten Tag der Sommertour einen schlimmen technischen Defekt im Übertragungswagen. Es sah erst so aus, als müssten wir eine Notfallsendung aus dem Studio senden. Aber nicht mit den Kollegen: Sie haben überlegt, gebastelt und improvisiert – und es hat geklappt! Alle haben ihr bestes gegeben und keinem Zuschauer sind unser Probleme aufgefallen. Da waren wir um 20 Uhr sehr froh und auch stolz.