Am Dienstag wurde ein Defizit von 7 Millionen bei der documenta bekanntgegeben. Nun hat der künstlerische Leiter, Adam Szymczyk, sein Konzept verteidigt. Er attackiert die Politik - und sagt, dass er seine Pläne und ihre Folgen immer kommuniziert habe.