3,7 Milliarden Euro betrug das EU-Bußgeld, das die Mitglieder des sogenannten LKW-Kartells zu zahlen haben. MAN, Daimler, Volvo/Renault, DAF, Iveco und Scania sollen Preise abgesprochen haben und dadurch ihren Kunden überteuerte LKW verkauft haben. Jetzt droht den Herstellern eine weitere Klage - denn nun wehren sich erneut über 3000 Käufer der LKW und verlangen Schadenersatz.