Vier Autos sind am Dienstagabend auf der A66 in Frankfurt ineinander gekracht. Vier Fahrer kamen verletzt ins Krankenhaus. Die Autobahn war längere Zeit gesperrt.

Bei einem Unfall auf der A66 in Frankfurt sind am Dienstagabend vier Menschen verletzt worden. Er ereignete sich nach Angaben der Polizei in Richtung Wiesbaden an der Abfahrt Höchst auf die B8. Die Autobahn blieb mehr als eine Stunde lang gesperrt, zwischenzeitlich waren alle drei Spuren dicht.

Zu dem Unfall kam es nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei, nachdem sich auf dem Abbiegestreifen zur B8 wegen des hohen Verkehrsaufkommens ein Rückstau gebildet hatte. Der Fahrer eines Wagens bremste nicht rechtzeitig und fuhr auf das letzte Auto im Stau auf. Dieses Fahrzeug wurde nach links auf die Autobahn geschoben, wo es gegen ein drittes Auto krachte und zurück auf den Abbiegestreifen prallte. Dort kollidierte es mit einem vierten Wagen.

Ein Insasse pro Fahrzeug

In allen vier Fahrzeugen saß jeweils nur der Fahrer, alle wurden laut Polizei verletzt und kamen mit Verdacht auf Schleudertraumata oder Verletzungen an der Halswirbelsäule ins Krankenhaus. Über die Identität der Verletzten konnte die Polizei am Abend keine Angaben machen, ebensowenig zur Schadenshöhe.

Durch die Sperrung bildete sich ein lange Stau. Die Verkehrsbehinderungen hielten auch noch an, als die Fahrbahn wieder freigegeben war.