Tesla
Kommt nicht auf die IAA: ein Tesla-Auto Bild © Johannes Gregor (hessenschau.de)

Immer mehr renommierte Autohersteller sagen ihre Teilnahme an der Automesse IAA in Frankfurt ab. Auch der US-Elektroautobauer Tesla wird in diesem Jahr nicht vertreten sein.

Videobeitrag

Video

zum Video Viele Absagen für Internationale Automobil-Ausstellung

Ende des Videobeitrags

Die Internationale Automobilausstellung (IAA) muss weiter Federn lassen. Der amerikanische Elektroautohersteller Tesla wird in diesem Jahr nicht in Frankfurt ausstellen. Das hat das Unternehmen auf Anfrage von hr-iNFO bestätigt.

Als Begründung teilte Tesla mit, man prüfe jede Veranstaltung darauf, ob sie die beste Möglichkeit sei, um mit den Kunden in Kontakt zu treten. Ein Sprecher sagte weiter, man sei kein traditioneller Autobauer und suche Veranstaltungen, auf denen eine Autopräsentation eher überraschend sei.

IAA ohne Volvo, Nissan und Rolls Royce

Auch andere Hersteller haben ihre Teilnahme an der Automesse, die am 16. September startet, bereits abgesagt. Fiat wird nicht auf der IAA sein. Die neue Opel-Mutter PSA wird die Marken Peugeot und DS nicht nach Frankfurt schicken. Die BMW-Tochter Rolls Royce hat keinen eigenen Stand auf der Messe gebucht. Nissan und Mitsubishi kommen ebenfalls nicht. Wie bereits bei der IAA 2015 werden der britische Sportwagenhersteller Aston Martin und der schwedische Hersteller Volvo fehlen.

Analysten und Branchenvertreter sehen darin einen allgemeinen Trend bei den großen Automessen. Viele Hersteller würden sich nur noch auf bestimmte Veranstaltung konzentrieren, andere setzten auf Elektronikmessen oder auf eigene Präsentationen.