Ein Güterzug fährt bei Lorchhausen unmittelbar an Wohnhäuser vorbei
Ein Güterzug fährt bei Lorchhausen unmittelbar an Wohnhäuser vorbei Bild © picture-alliance/dpa

Weitere Entlastung für lärmgeplagte Anwohner, auch im stark belasteten Mittelrheintal: Der Bundesrat hat am Freitag einem Gesetz zugestimmt, das besonders laute Güterzüge ab 2020 vom Schienennetz verbannt. "Ein großer Schritt", finden Anwohner.

Das Schienenlärmschutzgesetz des Bundes verbietet ab Mitte Dezember 2020 den Fahrbetrieb besonders lauter Güterwaggons. Güterzüge mit lauten Wagen sind dann nur noch zu bestimmten Zeiten erlaubt - und das auch nur, wenn sie so langsam fahren, dass sie nicht lauter sind als moderne leisere Wagen.

"Die Bundesregierung ist den Forderungen der Länder weitgehend nachgekommen und hat die Ausnahmen noch weiter eingeschränkt", sagte Hessens Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) in Berlin. "Damit werden wirksame Anreize gesetzt, um auch die nach 2020 verbleibenden lauten Güterzüge umzurüsten oder aus dem Markt zu nehmen. Lärm darf sich nicht lohnen", so der Minister. Überwachen soll die Vorschriften das Eisenbahn-Bundesamt.

Bürgerinitiative: "Das bringt uns Entlastung"

Das Gesetz ist eine gute Nachricht für die lärmgeplagten Menschen im Mittelrheintal. "Das ist ein großer Schritt in die richtige Richtung und bringt uns Entlastung", sagte der Vorsitzende der Bürgerinitiative im Mittelrheintal gegen Umweltschäden durch die Bahn, Willi Pusch, zu hessenschau.de. Er sagt aber auch: "Auf längere Sicht müssen die Güterzüge aus dem Mittelrheintal raus." Eine Alternativroute zur Bahntrasse wurde im vergangenen Sommer allerdings im Bundesverkehrswegeplan als nicht vordringlich eingestuft.

Das Mittelrheintal gehört zu Europas meistbefahrenen Güterzugstrecken. Um die Lärmsituation dort zu verbessern, unterzeichneten im vergangenen Dezember Vertreter der Länder Hessen und Rheinland-Pfalz sowie der Deutschen Bahn und des Bundesverkehrsministeriums eine Absichtserklärung für Investitionen in Höhe von fast 63 Millionen Euro. Mit dieser Finanzspritze soll von 2017 bis 2021 der Bahnlärm am Mittelrhein laut Bahn mit rund 50 weiteren Maßnahmen verringert werden.

Fast 200.000 alte Güterzüge

Der Bund fördert seit mehreren Jahren Umrüstungen auf leisere Güterwaggons. Insgesamt geht es um 180.000 ältere Güterwagen. Davon waren mit Stand August 2016 rund 166.000 zur Umrüstung vorangemeldet, wie im Gesetzentwurf erläutert wurde.

Sendung: hr-iNFO, 12.05.2017, 13.00 Uhr