Große Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen sind in Hessen vor allem ein Problem ländlicher Regionen. Im Rhein-Main-Gebiet dagegen sind die Unterschiede wesentlich geringer.

Das sind erste Ergebnisse der Arbeiten an einem "hessischen Lohnatlas", den Vertreterinnen von Sozialministerium und Goethe-Universität am Freitag zeigten. Danach verdienen Frauen in einer Vollzeitbeschäftigung in Hessen im Schnitt 14 Prozent weniger als Männer. In Frankfurt beträgt das Gefälle nur acht Prozent, in Wiesbaden zehn, in Limburg-Weilburg hingegen 17 Prozent.