Ein A380 der Lufthansa hebt in Frankfurt ab
In der Einflugschneise: Anwohner müssen bis November auch mit Lärm am frühen Morgen rechnen. Bild © picture-alliance/dpa

Für Anwohner des Frankfurter Flughafen könnte es am Morgen wieder lauter werden: Wegen Sanierungsarbeiten wird die morgendliche Lärmpause ausgesetzt.

Die Sanierung von drei Rollbahnen sorgt am Frankfurter Flughafen für einen monatelangen Stopp der Lärmpausen am frühen Morgen. "Fraport saniert das Parallelbahnsystem", erklärte Verkehrsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) am Dienstag in Wiesbaden. Die nächtlichen Arbeiten erforderten eine Sperrung der für die Starts und Landungen genutzten Centerbahn jeweils bis 7.00 Uhr. Deshalb könne auf die Südbahn nicht verzichtet werden.

Lärm auch zwischen 5 und 6 Uhr

Die Lärmpausen gelten eigentlich morgens zwischen 5.00 und 6.00 Uhr. Abends könne das Lärmpausenmodell aber wie bisher angewandt werden, versicherte Al-Wazir. Morgens gelte es dagegen nur noch sonntags und montags sowie an Tagen, an denen die Sanierungsarbeiten ruhen.

Die Aussetzung der Lärmpausen am Morgen soll nach Angaben der Verkehrsministerium bis Ende November gelten. Die Lärmpausen sind nach einjähriger Erprobung seit Mitte 2016 im Regelbetrieb. Bei Betriebsrichtung West - der Hauptbetriebsrichtung am Frankfurter Flughafen - werden dafür am frühen Morgen zwischen 5.00 und 6.00 Uhr und am späten Abend zwischen 22.00 und 23.00 Uhr einzelne Bahnen nicht genutzt. Die Flugbewegungen werden dazu auf den verbleibenden Bahnen gebündelt.