Lufthansa-Fake-Seite auf Facebook
Hin und weg: In Vorfreude auf einen Traumgewinn haben viele Facebook-Nutzer ein paar Ungereimtheiten übersehen. Bild © Screenshot Facebook

Ein falscher Lufthansa-Account auf Facebook lockte mit einer angeblichen Verlosung von Malediven-Reisen - und über 125.000 Menschen fielen darauf rein. Die echte Lufthansa warnt vor der Teilnahme.

Es klang zu schön, um wahr zu sein: Dreizehnmal wollte "Lufthansa Deutschland" einen Traumurlaub verlosen, sieben Tage auf den Malediven, Unterkunft und Flug inklusive. Mit dem Gewinnversprechen heimste die Facebook-Seite am Wochenende zwischenzeitlich mindestens rund 125.000 Likes ein. Doch die Seite gehörte nicht zur Lufthansa - sie ist eine Fälschung.

Bei Lufthansa ist man nicht amüsiert. "Es gibt immer wieder mal Fake-Accounts. Wir versuchen, sie dann so schnell wie möglich löschen zu lassen", sagte Lufthansa-Sprecherin Mirjam Eberts am Montag auf Nachfrage von hessenschau.de. Lufthansa sei jedoch darauf angewiesen, dass Facebook die Seite prüfe "und in unserem Sinne entscheidet".

Auch in diesem Fall meldete Lufthansa den Vorfall an Facebook, nachdem Social-Media-Mitarbeiter der Fluglinie am Wochenende darauf aufmerksam geworden waren. Die falsche Lufthansa-Seite war noch bis Montagmittag online. Am Nachmittag bestätigte Facebook auf Anfrage von hessenschau.de, die Seite offline genommen zu haben.

"Bitte zur eigenen Sicherheit nicht mitmachen"

Lufthansa Warnung
Lufthansa warnt vor gefälschtem Facebook-Account Bild © Screenshot offizielles Lufthansa-Account bei Facebook

Vor der Teilnahme an dem Gewinnspiel hatte der Luftfahrkonzern zuvor auf seiner offiziellen Lufthansa-Facebook-Seite gewarnt: "Es handelt sich bei Lufthansa Deutschland um keine offizielle Seite der Lufthansa. Bitte bei dem derzeit kursierendem Gewinnspiel der oben genannten Seite zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht mitmachen."

Dabei hätten User die Fälschung selbst erkennen können. "Es gibt auf dieser angeblichen Lufthansa-Seite nur einen einzigen Post", erläuterte Lufthansa-Sprecherin Eberts. "Es ist unwahrscheinlich, dass ein so großes Unternehmen wie Lufthansa nur einen Post absetzt." Auch sollten User auf das Verifizierungszeichen, den blauen oder grauen Haken neben dem Firmenlogo achten. Mit diesem Haken bestätigt Facebook die Identität großer Unternehmen oder bekannter Personen. Zudem ist der Gewinnversprechen-Text fehlerhaft geschrieben, es fehlen Impressum, Teilnahmebedingungen und die Angabe von Kontaktperson.

Screenshot Lufthansa-Logo bei Facebook
Blauer Haken bedeutet: Dieses Account ist echt. Bild © Screenshot Lufthansa-Logo bei Facebook

Hinter dem Fake-Account soll ein Datenhändler stecken

Nach Angaben von "Mimikama", einem Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch, soll hinter dem Betreiber der gefälschten Seite ein Datenhändler stecken, der die Adressdaten weiterverkauft. Demnach bekamen Nutzer, die die gefälschte Seite geliked oder den Beitrag geteilt haben, eine Nachricht mit einem Link zu dem Gewinnspiel-Formular zugeschickt, in das sie ihre Adressdaten eintragen sollten. Im Kleingedruckten gaben sie ihr Einverständnis zum Weiterverkauf der Daten.

hr-Internetexperte Jan Eggers rät Betroffenen dazu, in nächster Zeit besonders genau auf ihre Kontoabrechnungen zu schauen. "Sobald Daten aus der Hand gegeben wurden, kann es auch sein, dass sie zum Identitätsdiebstahl genutzt werden." Wer grundsätzlich gerne an Gewinnspielen teilnehme, solle zur Sicherheit Wegwerf-E-Mail-Adressen wie dropmail.me benutzen. Das sind temporäre E-Mail-Adressen, die die E-Mails an das eigene Account weiterleiten. Vorerst gilt jedoch: Wer zu den Malediven will, wird die Reise wohl selbst bezahlen müssen.

Sendung: youfm, 9. Oktober 2017, 17 Uhr