Ryanair-Flugzeug im Anflug
Bild © picture-alliance/dpa (Archiv)

Ryanair baut seine Basis am Frankfurter Flughafen weiter aus. Nächsten Sommer will der Billigflieger drei weitere Maschinen am Main stationieren und mehr als ein Dutzend neuer Ziele anbieten.

Mit den drei weiteren Maschinen umfasst die Flotte des irischen Billigfliegers in Frankfurt dann ab Sommer 2018 zehn Flugzeuge. Unter anderem will Ryanair die Zahl der Flüge nach Mallorca erhöhen, wie das Unternehmen am Dienstag in Frankfurt mitteilte.

Auch steigt die Zahl der neuen Strecken deutlich an - von 24 im Winterflugplan 2017/18 auf dann 38 Ziele in 9 Ländern ab dem kommenden Sommer. Neu dabei sind dann Agadir (Marokko), Barcelona, Chania (Griechenland), Kefalonia (griechische Insel), Korfu, Marseille, Murcia, Mykonos, Perpignan (Frankreich), Perugia, Pula (Kroatien), Rijeka (Kroatien), Santorin & Zadar (Kroatien).

Bis zu 20 Ryanair-Flieger in Frankfurt?

Im Februar hatte Ryanair-Chef Michael O'Leary gesagt, langfristig könne er sich 10 bis 20 stationierte Flugzeuge in Frankfurt vorstellen. Im Winter soll die Flotte zunächst von zwei auf sieben Jets wachsen. Wegen der Expansion des irischen Billigfliegers am größten deutschen Flughafen hat Betreiber Fraport den Bau des Terminals 3 in Teilen auf 2020 vorgezogen.

Ryanair profitiert bei der Stationierung neuer Flugzeuge von Rabatten des Frankfurter Flughafens. Umstritten ist der Billigflieger in der Landespolitik, weil Gewerkschaften ihm schlechte Arbeitsbedingungen vorwerfen und er dem Flughafen-Stammkunden Lufthansa Konkurrenz macht.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 12.09.2017, 16.45 Uhr