Hauptsitz von T-Online in Darmstadt
Hauptsitz von T-Online in Darmstadt Bild © picture-alliance/dpa

Das Internet-Portal T-Online wird künftig nicht mehr in Darmstadt produziert. Die Redaktion wird geschlossen und nach Berlin verlegt. Die rund 100 Mitarbeiter stehen vor einer ungewissen Zukunft.

Erst im vergangenen Jahr hatte der Kölner Werbevermarkter Ströer T-Online zusammen mit dem ehemaligen Telekom-Vermarkter Interactive Media für 300 Millionen Euro von der Deutschen Telekom übernommen. Nun will Ströer den Standort der T-Online-Redaktion von Darmstadt in eine Zentralredaktion nach Berlin verlegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Wie ein Konzernsprecher hessenschau.de sagte, soll die Redaktion in Darmstadt bis Ende März 2017 geschlossen werden. Ab 1. April werde man von Berlin aus für die Marke T-Online im Netz berichten. Auch am Konzept des Internet-Portals T-Online werde sich zunächst nichts ändern.

Weitere Informationen

Ströer Gruppe

Der Konzern betreibt mehrere tausend Internetseiten vor allem im deutschsprachigen Raum und vermarktet rund 300.000 Werbeaußenflächen. Ströer beschäftigt rund 3.300 Mitarbeiter an mehr als 70 Standorten. Dem Werbevermarkter gehören neben T-Online auch Portale für spezifische Zielgruppen wie kino.de, giga.de und das Frauenportal erdbeerlounge.de. Eigenen Angaben zufolge erreicht das Unternehmen mit seinen Portalen rund 30 Millionen einzelne Nutzer.

Ende der weiteren Informationen

Ströer will sich nach eigenen Angaben auf den Medienstandort Berlin konzentrieren, wo der Konzern bereits 170 Mitarbeiter beschäftigt für Portale wie kino.de. Um dort zukünftig alle digitalen Inhalte zu produzieren, baut der Konzern in der Hauptstadt auf einer Fläche von über 1.000 Quadratmetern eine neue Nachrichten-Zentrale. Wie viele Mitarbeiter dann dort insgesamt für alle Portale beschäftigt sein werden, könne derzeit noch nicht abgesehen werden.

Überraschende Entscheidung

Die Entscheidung, den Redaktionsstandort in Darmstadt zu schließen, sei erst vor kurzem getroffen worden und habe zuvor auch nicht im Raum gestanden, sagte der Konzernsprecher.

Von der Schließung sind demnach rund 100 Mitarbeiter betroffen. Sie seien am Dienstagvormittag darüber informiert worden. Mit den Sozialpartnern werde nun eine Lösung für sie erarbeitet. Sie könnten sich auch auf eine Stelle in Berlin bewerben. Es gebe aber keine Jobgarantien. Mit der Standortverlegung strebe Ströer die Vernetzung der verschiedenen Informationakanäle für verschiedene Endgeräte an sowie für Video-Inhalte etwa in U-Bahnen oder Einkaufszentren.

Ströer beschäftigt außerdem in Darmstadt 300 Mitarbeiter im Bereich des Portalbetriebs wie Produktmanagement, Technik und Vermarktung. Sie sollen dort verbleiben und seien nicht von der Schließung betroffen.

Das könnte Sie auch interessieren