Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Montag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Corona-Kabinett beschließt Lockdown

Eine Frau läuft durch eine leere Einkaufsstraße

Nach den Bund-Länder-Gesprächen am Sonntag hat das hessische Corona-Kabinett am Montag die Lockdown-Regeln beschlossen. Ab Mittwoch dürfen im Einzelhandel nur noch Geschäfte für den täglichen Bedarf öffnen, wie Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) erklärte. Geschäfte, die schließen müssen, dürfen aber Waren zum Abholen bereit stellen. Friseure und andere Dienstleister müssen zumachen. Schulen und Kitas bleiben in Hessen mit Notbetreuung offen.

Bouffier verteidigte die Entscheidung, das öffentliche Leben erst am Mittwoch statt am Montag herunterzufahren. So tiefgreifende Veränderungen wie Ladenschließungen bräuchten etwas Vorlauf. "Da müssen die Menschen ein, zwei Tage Zeit haben, um sich darauf vorzubereiten." Er appellierte an die Menschen, nicht schnell noch die Läden zu "überfluten". Das Hamstern etwa von Klopapier sei wegen offen bleibender Supermärkte unnötig.

Mehr: Winter-Lockdown für Hessen jetzt amtlich

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17.30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Wie Wetzlar Streit um Neubauten verhindern will

Auf seinem Arbeitsweg hat hessenschau.de-Nutzer Michael Gomolla diesen Sonnenaufgang zwischen Hüttenberg und Wetzlar-Münchholzhusen fotografiert.

Die Stadt Wetzlar will mit einem neuen Konzept Streit mit Naturschützern über den Bau von Wohnsiedlungen oder Autobahnen verhindern. Am Dienstagabend stimmen die Stadtverordneten darüber ab. Das sogenannte Bodenschutzkonzept soll Flächen mit einem besonders fruchtbaren Boden ausweisen, die nicht mit Straßen oder Häusern zugebaut werden dürfen. Dazu sollen Daten gebündelt werden, die ohnehin erhoben werden.

In Hessen werden jeden Tag 2,5 Hektar Flächen bebaut - darunter fruchtbare Böden. Wetzlar war beim Bodenschutz bisher kein Vorbild: In den vergangenen Jahren wurden dort sogar mehr Flächen zugebaut als in vielen anderen hessischen Städten. Das neue Konzept soll nun nicht das Bauen an sich verhindern, aber landwirtschaftlich nutzbare Flächen schützen. Das Land Hessen fördert das Pilotprojekt mit rund 100.000 Euro.

Mehr: Bodenschutzkonzept soll Streit um Neubauten verhindern

Wie hessische Top-Spielerinnen die Schachwelt erleben

Foto der beiden Schachspielerinnen Rosalie Werner und Sonja Maria Bluhm während eines Schachturniers.

Die Netflix-Serie "Das Damengambit" hat einen regelrechten Hype um Schach ausgelöst. Die junge Protagonistin Beth Harmon räumt darin in einer Männerwelt auf. Auch in Hessen ist die Schachszene zu mehr als 90 Prozent männerdominiert. Und auch hierzulande gibt es Ausnahmen, wie Sonja Maria Bluhm aus Neuberg (Main-Kinzig). Mit ihren 22 Jahren war sie bereits dreimal Deutsche Meisterin und fünfmal Vize-Meisterin. Der Schachweltverband zeichnete sie als internationale Meisterin auf Lebenszeit aus. "Ich wollte immer besser sein als mein Bruder, und das habe ich geschafft", sagt Bluhm. 

Mehr: Wie hessische Top-Spielerinnen die Schachwelt erleben

Das Wetter: Dicht bewölkt, ab und zu Regen

In der Nacht zum Dienstag ist der Himmel wolkenverhangen, zunächst bleibt es aber trocken. In der zweiten Nachthälfte kommt von Westen gebietsweise Regen auf bei Tiefstwerten von 6 bis 2 Grad. Am Dienstag ist es dicht bewölkt mit zeitweiligem Regen. Höchstwerte: 6 bis 11 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 14.12.2020, 20.15 Uhr