Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Freitag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Gemischte Bilanz zur vollen Grundschulöffnung

Ein Mädchen meldet sich im Unterricht in einer Grundschule in Eltville

Der Umschwung kam kurzfristig. Für die letzten beiden Wochen vor den Sommerferien sollen die hessischen Grundschüler nun doch wieder in den Unterricht - und zwar im Regelbetrieb. Die Bilanz fällt gemischt aus.

"Es ist wieder Leben spürbar, Schule wie vor Corona", freut sich Matthias Doebel vom Interessenverband hessischer Schulleitungen. Eine Kollegin habe gesagt: "Es ist, als wäre es Frühling und die Vögel würden wieder aus den Winterquartieren zurückkehren. Es ist wunderschön. Das entschädigt für alles." Bei den Kindern spüre man, "welches riesige Nachholbedürfnis" sie bei Sozialkontakten hätten.

Auf der anderen Seite musste die erste Schule schon nach wenigen Tagen wieder schließen. Nach hr-Informationen hat das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises an diesem Freitag die Grundschule in Biebergemünd wegen mehrerer positiv auf Corona getesteter Schüler zugemacht. Auch die Lehrergewerkschaft GEW sieht Verbesserungsbedarf.

Mehr: Einigkeit herrscht nur beim Nachholbedarf / Grundschule für alle - ohne Abstand

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17.30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

"Testen ohne Anlass macht wenig Sinn"

Corona-Test-Röhrchen

"Der Vorfall ist gut abgearbeitet worden, auch weil die Gemeinde sehr gut mitgearbeitet hat. In der Gemeinde kennen sich alle, deshalb hatten wir sehr schnell die gesamte Kontaktpersonenliste." So bilanziert René Gottschalk, Leiter des Frankfurter Gesundheitsamts, den Corona-Ausbruch rund um eine Frankfurter Baptistengemeinde.

Im Interview sprechen er und Frankfurts Gesundheitsdezernent Stefan Majer (Grüne) auch über die neuen Herausforderungen durch die Corona-Warn-App. Für die Behörde wird die App wohl nicht nur Erleichtung bringen, sondern mehr Arbeit. Auch der Flughafen ist derzeit noch einmal ein besonderer Schauplatz in Sachen Corona-Maßnahmen.

Mehr: Corona in Frankfurt: "Testen ohne Anlass macht wenig Sinn"

Renommiertes Festival kommt ins Rhein-Main-Gebiet

Blick auf die Städtischen Bühnen Frankfurt

Eines der wichtigsten Festivals des zeitgenössischen Theaters, das Festival "Theater der Welt", kommt 2023 nach Frankfurt und Offenbach. Das gab das Internationale Theaterinstitut (ITI) am Freitag bekannt. Die beiden Städte setzten sich mit ihrer Bewerbung gegen drei Konkurrenten durch.

Das Theater der Welt Festival präsentiert alle zwei bis drei Jahre jeweils in einer anderen Stadt in Deutschland wegweisende Entwicklungen in Tanz, Theater und Performance aus allen Kontinenten in einem etwa zweiwöchigen Programm. Vom 29. Juni bis 16. Juli 2023 soll es dann in den beiden Städten am Main stattfinden.

Mehr: Offenbach und Frankfurt ergattern renommiertes Festival

Wetter: Schwül und Gefahr von Regenschauern

Der Samstag startet weitestgehend freundlich. Es gibt Sonnenschein und ein paar Wolken, aber nur gelegentlich Regen oder Schauer. Im Tagesverlauf werden die Schauer allerdings kräftiger. Es kommen Gewitter hinzu, und es besteht die Gefahr lokaler Unwetter. Und: Es wird nicht mehr so warm. Bei 23 bis 28 Grad, auf den Bergen 20 bis 24 Grad, wird es aber schwül.

Mehr: Das Wetter in Hessen

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 20.15 Uhr