Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Donnerstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Kapitol-Erstürmung in Washington: Hessen ist fassunglos

Collage aus einem Foto von den Tumulten vor dem Kapitol in Washington und Auszügen von Twitter-Reaktionen seitens hessischer Politiker*innen.

Mit ungläubigem Staunen, Entsetzen und Warnungen haben hessische Politiker am Donnerstag auf Twitter die Kapitol-Erstürmung in den USA verurteilt. Opposition und Regierung fanden eindeutige Worte. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) sprach von einem "Angriff auf die Herzkammer der Demokratie".

Umweltministerin Priska Hinz (Grüne) und die Chefin der SPD-Fraktion im Landtag, Nancy Faeser, machten Noch-US-Präsident Donald Trump für den Tod der vier Menschen bei dem Sturm aufs Kapitol persönlich verantwortlich. Trump habe die Menschen durch seine Lügen dazu aufgehetzt, schrieb Faeser. Nicht nur in Hessen, sondern auch international war die Bestürzung über die Ereignisse in den USA groß. Der Kongress sollte gerade die Wahl von Joe Biden zum US-Präsidenten offiziell bestätigen, als wütende Trump-Anhänger das Kapitol stürmten.

Mehr: "Unglaublich. Erschütternd. Beängstigend"

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Ex-Alterspräsident Horst Klee wegen Betrugs verurteilt

Horst Klee (CDU)

Er hatte auf Kosten des hessischen Landtags zwei Mitarbeiter beschäftigt, die nicht für ihn als Abgeordneten, sondern für den Kreisverband der Wiesbadener CDU arbeiteten: Dies wurde dem langjährigen hessischen CDU-Landtagsabgeordneten, Ex-Alterspräsidenten des Landtags und ehemaligen Wiesbadener CDU-Vorsitzenden Horst Klee nun zum Verhängnis.

Das Wiesbadener Amtsgericht verurteilte Klee am Donnerstag wegen Betrugs. Klee akzeptierte laut dem Wiesbadener Amtsgericht eine Geldstrafe von insgesamt 20.250 Euro. Ein anderer CDU-Politiker hatte den Betrug angezeigt.

Mehr: Geldstrafe gegen Ex-Alterspräsident Horst Klee

Empfehlungsportal für abgelehnte Azubis

Angehende Auszubildende sollen künftig mehr Jobchancen nach einer Absage bekommen.

Hier kriegen abgelehnte Azubis eine zweite Chance: Auf dem Online-Portal "Ausbildungsradar" können Ausbildungsunternehmen, die sich im Auswahlprozess für einen anderen Bewerber entscheiden, ihren Zweit- oder Drittbesten aus der Bewerbungsrunde weiterempfehlen.

So soll das Unternehmen diejenigen, die qualifiziert genug waren und einen guten Eindruck hinterlassen haben, jedoch den Ausbildungsplatz knapp verfehlten, anderen Arbeitgebern schmackhaft machen, die über mehr Ausbildungsplätze verfügen als Bewerber. In Hessen wird das Portal bereits genutzt, auch das Dax-Unternehmen Merck aus Darmstadt empfiehlt abgelehnte Bewerber.

Mehr: Hier helfen Unternehmen abgelehnten Bewerbern bei der Jobsuche

Das Wetter: Mix aus Regen und Schnee

Auch in der Nacht zum Freitag bleibt es weiterhin dicht bewölkt, es kann Schnee geben. Die Straßen in Hessen sind streckenweise glatt, die Temperatur geht in der Nacht zurück auf +1 bis -3 Grad.

Auch tagsüber bleibt die Wolkenschicht am Freitag über Hessen bestehen, dazu gibt es gebietsweise leichten, in den höheren Lagen auch mäßigen Schneefall. Im Rhein-Main-Gebiet ist dies jedoch meist Schneeregen. Im Laufe des Tages lässt der Niederschlag dann nach, gegen Abend lockert es dann sogar stellenweise etwas auf. Die Höchstwerte liegen bei -1 Grad im Upland und bis +3 Grad an Rhein und Main.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 07.01.2020, 20:15 Uhr