Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Montag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Erster Kreis aus Bundesnotbremse

Fitnessstudio Corona Sujet

Als erster hessischer Kreis hat sich am Montag die Wetterau von der Bundesnotbremse verabschiedet. In dem Kreis lag die 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner zuletzt an fünf Tagen in Folge unter der Marke von 100, damit kann der Kreis die bundeseinheitlichen Corona-Beschränkungen verlassen. Seit Montag gelten wieder die Corona-Landesregeln, es entfällt etwa die Ausgangssperre, auch private Treffen von zwei Haushalten sind wieder möglich. Außerdem dürfen etwa Fitnessstudios und Baumärkte unter Auflagen öffnen. Körpernahe Dienstleistungen sind ebenfalls wieder grundsätzlich möglich. Kinder dürfen in größeren Gruppen draußen Sport treiben. Auch Friseurbesuche ohne negativen Corona-Test sind nun wieder möglich.

Am Mittwoch werden auch der Hochtaunuskreis und der Vogelsbergkreis die Bundesnotbremse verlassen können. Beide Kreise befanden sich am Montag zum fünften Mal in Folge unter der 100er-Inzidenzmarke. Weitere Kreise könnten bald folgen. Die hessenweite Inzidenz lag am Montag bei 120,9 - erstmals seit Mitte Oktober wurde kein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit Covid-19 gemeldet. Ob es angesichts dieser Entwicklung auch in Hessen bald weitere Lockerungen geben wird, will das Corona-Kabinett am Mittwochnachmittag besprechen.

Mehr: Wetteraukreis verabschiedet sich von der Notbremse

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Bundestagswahlkampf: Wissler Spitzenkandidatin im Duo

Janine Wissler und Dietmar Bartsch sind das Spitzenduo der Linken für die Bundestagswahl

Janine Wissler und Dietmar Bartsch führen die Linke als Spitzenkandidaten in den anstehenden Bundestagswahlkampf. Die Co-Parteichefin und der Co-Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion wurden am Montag mit knapp 87 Prozent der Stimmen im Parteivorstand zum Spitzenduo gewählt.

Die 39 Jahre alte Frankfurterin Wissler ist seit über einem Jahrzehnt Fraktionschefin der Linken im hessischen Landtag und seit Februar Co-Parteichefin. Sie wird dem linken Flügel der Partei zugerechnet. Die Hessin zeigt sich zwar grundsätzlich offen für eine Regierungsbeteiligung ihrer Partei, lehnt dabei aber ein Abrücken von linken Positionen etwa beim Nein zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr und einem Stopp von Waffenexporten strikt ab. Wissler und Bartsch streben bei der Bundestagswahl ein zweistelliges Ergebnis für die Linken an.

Mehr: Wissler Linken-Spitzenkandidatin für Bundestagswahlkampf

Emilia und Noah beliebteste Babynamen

Auf der Wochenstation der Universitätsfrauenklinik in Leipzig liegen wenige Stunden alte Babys auf einem Bett. (dpa)

Emilia und Noah waren 2020 die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Hessen. Während bei den Jungennamen Noah laut einer Auswertung der Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) seinen Spitzenplatz aus dem Vorjahr verteidigte, machte Matteo mehrere Plätze gut und verbesserte sich von Rang sieben im Jahr 2019 auf Rang zwei. Er verdrängte Leon auf Rang drei.

Bei den Mädchennamen holte Emilia Platz eins (2019: Platz drei) und verdrängte Sophia auf Rang zwei. Emma rutschte einen Platz ab auf Rang drei. Auch bundesweit waren Emilia und Noah 2020 die häufigsten ersten Vornamen. Ein "Corona"-Effekt bei den Namensgebungen mit Namen wie etwa "Corona" oder "Covid" blieb aus. Für die Auswertung übermittelten laut GfdS über 700 Standesämter knapp eine Million Namen. Damit seien fast 90 Prozent aller im vergangenen Jahr vergebenen Vornamen erfasst.

Mehr: Mehr: Das sind die beliebtesten Baby-Vornamen in Hessen

Hessen erwartet turbulentes Mai-Wetter

Nach dem Hitze-Sonntag folgt die Abkühlung: Zum Wochenstart prägen Wolken, Wind und Regen das hessische Wetter. hr-Wetterexperte Tim Staeger erwartet für diese Woche starke Regenfälle und "mitunter schwere Gewitter". Von Westen her zieht zum Teil schauerartiger Regen durch Hessen, der die Temperaturen deutlich unter der 20-Grad-Marke hält. Besonders in der Osthälfte sind einzelne Gewitter möglich, dazu vereinzelt stürmische Böen.

Der Meteorologe kann dem nassen Wetter auch das Positive abgewinnen, denn "die Pflanzenwelt freut sich darüber natürlich".

Mehr: Hessen erwartet turbulentes Mai-Wetter

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 10.05.2021, 20:15 Uhr