Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Dienstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Bouffier verspricht Erleichterungen für Geimpfte

Volker Bouffier

Wer vor mindestens 14 Tagen ihre oder seine zweite Impfung erhalten hat, braucht beim Friseurbesuch oder Einkaufen keinen negativen Corona-Test mehr vorzulegen. Diese Regelung gelte seit Dienstag in Hessen, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) in seiner Regierungserklärung im Landtag. Quarantäneregelungen würden auf sie ebenfalls nicht mehr angewandt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte am Montag angekündigt, auch der Bund werde eine entsprechende Verordnung mit Erleichterungen für Geimpfte auf den Weg bringen. Diese muss allerdings auch Bundestag und Bundesrat passieren. Bis dahin gelten die Vorschriften der Länder.

Mehr: Ministerpräsident verspricht Erleichterungen für Geimpfte

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17.30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Lichter Filmfest "on demand" beginnt

Werbeplakat Lichter Filmfest

18 internationale und 13 regionale Filme zum Thema "Wandel" zeigt das Lichter Filmfest seit diesem Dienstag. Mit dabei: "Eine Handvoll Wasser", ein teilweise in Eschborn gedrehtes Drama über die elfjährige Thurba, die mit einem beherzten Sprung aus dem zweiten Stock ihrer Abschiebung in den Jemen entkommen möchte.

Coronabedingt findet das Festival in diesem Jahr nicht in den Frankfurter Kinos, sondern digital statt. Die Filme stehen bis 9. Mai auf einer Plattform zum Streamen zur Verfügung. Wie bei Festivals üblich, ist die Zahl der Tickets begrenzt.

Mehr: Das Lichter Filmfest erzählt Geschichten von Flucht, Wandel und Außenseitern

Mann findet radioaktiven Stoff in seiner Garage

Großeinsatz der Feuerwehr in Neu-Isenburg

In Neu-Isenburg (Offenbach) hat ein 32 Jahre alter Mann beim Aufräumen in seiner Garage einen ominösen Behälter mit dem handschriftlichen Zeichen für Radioaktivität gefunden. Als die Dose herunterfiel, landete der Inhalt auf dem Boden. "Ich habe die Steine aufgelesen und in die Dose zurück getan", berichtete der Mann dem hr. Erst danach habe er auf der Dose das Wort "Uranerz" entdeckt.

Stunden später informierte er die Polizei, die mit einem Großaufgebot an Feuerwehrleuten anrückte, um die radioaktive Substanz zu sichern. Wie sich herausstellte, handelte es sich um das Isotop Iridium-192. Wie das Material dorthin gelangte und wem es gehört, ermittelt nun die Kriminalpolizei. Der 32-jährige Finder kam in ein Krankenhaus: Dort stellte man keine Verletzungen fest.

Mehr: Mann findet Dose mit radioaktivem Inhalt

Mini-Tornado wirbelt über Wanderweg

Videobeitrag

Video

zum Video "Staubteufel" wütet auf Wanderweg

Ein Staubteufel auf einem Wanderweg.
Ende des Videobeitrags

Ein seltenes Naturschauspiel bot sich der hessenschau.de-Nutzerin Nicole Rieth aus Freigericht (Main-Kinzig) am Montagnachmittag: Bei einer Wanderung in den Michelbacher Weinbergen, kurz hinter der Grenze zu Bayern, wirbelte vor ihren Augen ein Staubteufel. Der meterhohe Mini-Tornado aus Wind und Staub zog mehrere Sekunden lang über den Wanderweg, riss Müll in die Luft und nahm Kurs auf einen Spaziergänger.

hr-Meteorologe Tim Staeger erklärt, wie es zu einem Staubteufel kommt: "Wenn die Luft am Boden besonders stark erwärmt wird, steigt sie schnell auf. Böiger Wind kann dann zum Beispiel an einer Mulde zu einer Verwirbelung führen." Die aufsteigende Luft gerät also in Rotation und bewegt sich über den Boden - "das physikalische Prinzip ist dasselbe wie bei einem Tornado - nur ist der Staubteufel in der Regel ungefährlich", sagt Staeger.

Mehr: "Staubteufel" wütet: Video zeigt Mini-Tornado auf Wanderweg

Das Wetter: Sternenklare Nacht, am Mittwoch erneut sonnig

Der Dienstag geht freundlich mit Sonnenschein zu Ende. In der Nacht zum Mittwoch ist es abgesehen von ein paar hohen Wolken meist sternenklar und trocken. Der Nachtfrost zieht sich in den meisten Regionen zurück, die Tiefstwerte sinken auf -2 bis 5 Grad. Am Mittwoch wird es erneut frühlingshaft mit viel Sonnenschein, nur am Nachmittag kann es im Süden mal einen Schauer geben. Die Temperaturen klettern auf 16 bis 22 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 27.04.2021, 20.15 Uhr