Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Dienstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Hausärzte fordern mehr Impfstoff

Eine Hausärztin im bayerischen Naila verabreicht einem Patienten eine Impfung gegen das Coronavirus. (dpa)

Seit fast zwei Wochen dürfen Hausärzte in Hessen gegen Covid-19 impfen. Die erste Zwischenbilanz fällt durchwachsen aus: Neben Stolz auf die zügigen Abläufe gibt es Frust über die Bürokratie und die wenigen Impfstoff-Dosen. So hatten die Impfungen mit durchschnittlich 20 Impfdosen pro Praxis in der Woche am 7. April begonnen.

"Der Start zeigt deutlich, zu welcher Schlagzahl die Vertragsärzteschaft in der Lage ist", sagt Landesärztekammerpräsident Edgar Pinkowski. Sie könne künftig noch stärker sein. "Gebt uns Impfstoff, und wir machen aus dem lauen Lüftchen einen Orkan!"

Mehr: Hausärzte drücken aufs Tempo: "Gebt uns Impfstoff!"

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17.30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Landwirt klagt gegen A49-Brückenpfeiler

Baumaschinen

Monatelang gab es heftige Auseinandersetzungen um die Rodungen im Dannenröder Forst für den Weiterbau der A49. Viele Bäume fielen für die Schneise. Neuen Streit gibt es nun auf einer Wiese nahe des bislang intakten alten Waldes: Ein Landwirt wirft zwei Bauunternehmen vor, dass sie dort ohne seine Erlaubnis einen Pfeiler für eine Autobahnbrücke errichten lassen wollten.

Er sei nach wie vor Pächter des Geländes und benötige die Fläche für das Futter für sein Vieh. Die Firmen äußern sich nicht dazu. Die Polizei schreitet nicht ein, weil sie sich nicht für zuständig hält. Der Landwirt versucht nun, die Baggerarbeiten per Klage aufzuhalten.

Mehr: Keine Bauerlaubnis erteilt - Landwirt klagt gegen A49-Brückenpfeiler

Champions League oder Chaos: Für die Eintracht gilt's

Adi Hütter

Für Eintracht Frankfurt steht mit dem Heimspiel gegen den FC Augsburg am Abend eines der bislang wichtigsten Spiele der Saison an. Ausgerechnet gegen die graue Maus aus dem bayerischen Schwaben? Aber ja: Erstens sollten die hessischen Profifußballer den Abstand in der Tabelle auf den hinter ihnen platzierten BVB mindestens halten, um sich den Traum von der erstmaligen Champions-League-Teilnahme zu erfüllen.

Zweitens sollten sie nach ihrer bislang überragenden Saison dieses Ziel nicht noch in den letzten Partien verspielen (zugegeben, das kam schon vor). Drittens wäre es gut, die derbe 0:4-Niederlage in Mönchengladbach mit einem heutigen Sieg wieder vergessen zu machen. Und viertens hat wohl keiner im Verein daran Interesse, dass die Diskussion um Trainer Adi Hütter, der die SGE im Sommer verlässt, weiter an Fahrt aufnimmt.

Mehr: Champions-League-Kurs oder Chaostage

Wetter: Sonne, Wolken und Gewitter

Am Dienstagnachmittag wechseln sich Sonne und Wolken ab bei bis zu 18 Grad, örtlich kommt es zu Gewittern und Schauern. Vor allem im Nordosten sind Blitz und Donner möglich. Da die Gewitter nur langsam abziehen, kann es auch zu Starkregen kommen.

In der Nacht zum Mittwoch klingen die Schauer ab. Es ist trocken und nur noch leicht bewölkt. Die Temperaturen sinken auf 6 bis 0 Grad. Der Mittwoch startet verbreitet sonnig, im Laufe des Tages ziehen vermehrt Wolken auf. Örtlich kommt es erneut zu Gewittern und Schauern, diesmal eher im Süden. Die Höchstwerte liegen zwischen 12 und 18 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel auf hr-inforadio.de hr-iNFO: Der Tag in Hessen

Der Tag in Hessen Symbolbild
Ende des Audiobeitrags

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 20.15 Uhr