Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Freitag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Hessen holt beim Impfranking auf

Impfung

Hessen impft so viel wie nie zuvor: Über 30.000 Menschen haben am Donnerstag in den Impfzentren eine Spritze bekommen, 34.000 Mal haben die Hausärzte zugestochen. Damit liegt Hessen im Bundesvergleich nicht mehr auf dem letzten Platz, sondern mittlerweile auf Platz 12 von 16.

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte, das Land habe seine Impfstoff-Reserven für die Zweitimpfung auf ein Minimum gesenkt. Man gehe inzwischen von einem gesicherten Nachschub aus, größere Lieferungen werden zudem ab Juni erwartet. Außerdem wurden die Abstände zwischen dem ersten und zweiten Impftermin bis zur maximalen Dauer vergrößert, um mehr Menschen die Erstimpfung geben zu können.

Mehr: Hessen holt beim Impfen auf

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Sicherheitsexperte warnt vor der Luca-App

Eine Kundin scannt im Modehaus Nikolaus in Rostock den QR-Code der Luca-App zur Kontaktnachverfolgung. (dpa)

Mehr als zwei Millionen Euro hat das Land Hessen in die Luca-App investiert. Gesundheitsämter sollen damit Kontakte einfacher nachverfolgen können. Doch Sicherheitsexperten kritisieren die App seit Wochen - so auch Thomas Schneider, Professor für Kryptographie an der Technischen Universität Darmstadt. Er halte es für problematisch, dass mit Steuergeldern eine App finanziert werde, die Daten zentral sammelt und die von einem Privatunternehmen entwickelt wurde, sagt Schneider.

Es sei nur eine Frage der Zeit - so die Meinung des Professors - bis die Daten entwendet, missbraucht oder verkauft würden. "Wenn man sich für eine App entscheidet, dann sollte es eine möglichst datenschutzkonforme und auf Sicherheitslücken getestete App mit frei verfügbarem Quellcode sein." Bei der Luca-App hingegen seien Sicherheitslücken erst im laufenden Betrieb entdeckt worden.

Mehr: Interview: Darum warnen Sicherheitsexperten vor der Luca-App

Frankfurter CDU-Stadträtin als "Wahlbeobachterin" in Usbekistan

Albina Nazarenus-Vetter

Als "Wahlbeobachterin" ist die ehrenamtliche Frankfurter Stadträtin Albina Nazarenus-Vetter (CDU) Ende 2019 nach Usbekistan gereist - auf Einladung und Kosten des usbekischen Konsulats. hr-Recherchen zeigen: Dort interessierte sie sich mehr fürs Reisen als für die Wahl. Statt bei der Stimmenauszählung dabei zu sein, besuchte sie Künstler - und reiste ab, bevor das offizielle Wahlergebnis vorlag.

Auf Facebook postete sie Fotos von ihrer Reise und berichtete unkritisch über das Land, in dem es nach Einschätzung der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch weder eine unabhängige Oppositionspartei noch Presse- oder Meinungsfreiheit gibt. Nazarenus-Vetter sagt, sie verstehe die Kritik an ihrer Reise nicht. Das Land befinde sich "auf dem Weg zur Rechtsstaatlichkeit und Demokratisierung" - einen speziellen Auftrag durch das Konsulat habe sie nicht erhalten.

Mehr: Frankfurter CDU-Stadträtin ließ sich von Regime in Usbekistan einladen

Darmstadt-Spieler Pálsson macht seine Depression öffentlich

Palsson im neuen Trikot von Darmstadt 98

Victor Pálsson vom SV Darmstadt 98 geht offen mit seiner psychischen Erkrankung um. Im Interview mit dem hr-sport berichtete der Isländer über seine schwere Jugend und den Verlust seiner Mutter im vergangenen Herbst: "Ich wurde wegen einer Verletzung operiert, wachte aus der Narkose auf und zwei Stunden später bekam ich den Anruf. Das ist, als würdest du emotional gegen eine Wand fahren."

Er habe keine Angst, über seine Depressionen zu sprechen, sagt Pálsson. In der Vergangenheit habe es allerdings Vereine gegeben, die ihn deswegen nicht unter Vertrag nehmen wollten. "Ich spreche darüber, um ein Bewusstsein dafür zu schaffen. Ich hoffe, dass ich mit meiner Geschichte Menschen helfen kann."

Mehr: Darmstadts Victor Pálsson über seine Depressionen: "Als würdest du gegen die Wand fahren"

Das Wetter: Bewölkt mit einzelnen Schauern

In der Nacht zum Samstag überwiegen die Wolken. Zum Teil ist es aber auch aufgelockert und es bleibt meist trocken. Nur vereinzelt fällt etwas Regen. Die Luft kühlt auf 7 bis 2 Grad ab.

Auch am Samstag gibt es mehr Wolken als Sonne, aber vielfach ist es trocken. In den nördlichen Landesteilen sind einzelne Schauer möglich. Die Höchstwerte liegen zwischen 10 und 16 Grad. Ähnlich sieht es auch am Sonntag und Montag aus.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 30.04.2021, 20:15 Uhr