Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Montag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Hochwasser-Lage am Rhein verschärft

Autos fahren auf teils überschwemmter Straße

Die Hochwasser-Lage am Rhein hat sich weiter zugespitzt. Im Schnitt nahmen die Pegelstände dort am Montag um zwei Zentimeter pro Stunde zu. Weil das Wasser bis auf die Fahrbahn gelangte, musste die Bundesstraße 42 zwischen Eltville-Hattenheim und Geisenheim (Rheingau-Taunus) in beiden Richtungen gesperrt werden. Das Hessische Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) rechnete damit, dass die Pegelstände am Rhein sogar noch weiter steigen.

Am Main ist die Lage etwas weniger dramatisch. In Frankfurt und Raunheim (Groß-Gerau) werden die Meldestufenhöhe voraussichtlich nicht erreicht.

Mehr: Hochwasserlage am Rhein spitzt sich zu

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Tote nach Schüssen in Wiesbaden

Polizeiabsperrung

Auf offener Straße in Wiesbaden hat ein Mann in der Nacht zum Montag offenbar auf seine Ehefrau geschossen und anschließend auf sich selbst. Rettungskräfte hatten die beiden schwerverletzt auf der Straße liegend entdeckt. Sie starben. Wiederbelebungsversuche misslangen. Eine weitere Frau wurde schwer verletzt gefunden und in ein Krankenhaus gebracht.

Die getötete Frau soll vier Wochen zuvor den Mann verlassen haben. Die Polizei geht von einem Zusammenhang mit der Tat aus. Bei der verletzten Frau soll es sich um die Schwester der Getöteten handeln.

Mehr: Zwei Tote nach Schüssen - Mann soll Frau getötet haben

Altenheimbewohner haben 50 Mal höheres Corona-Sterberisiko

Ein Mann sitzt in einem Rollstuhl und schaut aus einer Balkontür hinaus ins Freie.

Dass Corona-Virus trifft ältere Menschen am stärksten. Doch nicht alle Älteren sind gleichermaßen gefährdet. Heimbewohner hatten in Hessen ein 50 Mal höheres Corona-Todesrisiko als ihre zuhause lebenden Altersgenossen. Auf verstorbene Altenheimbewohner gehen gar zwei Drittel aller Corona-Toten in Hessen zurück.

Anders sieht es in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz aus. Dort lebte nur ein Drittel der Verstorbenen in Altenheimen. Doch die hessischen Behörden sehen keine Schuld bei sich.

Mehr: 2.800 Tote und keiner will schuld sein / Land schreibt negative Tests für Altenheim-Besucher vor

Kommunalwahl: Wie fülle ich den Stimmzettel richtig aus?

Die Grafik zeigt einen ratlosen Menschen vor einem Wahlzettel.

Am 14. März sind Kommunalwahlen in Hessen. Je nach Kommune können Wähler und Wählerinnen bis zu 163 Kreuze auf dem Wahlzettel machen. Grund für solch überdimensionale Stimmzettel ist das hessische Wahlrecht. Es ermöglicht das sogenannte Kumulieren und Panaschieren von Stimmen, also das Aufteilen von Stimmen auf verschiedene Wahllisten, und dass Wähler einem Bewerber mehrere Stimmen geben können.

Wir erklären, wie genau das Kumulieren und Panaschieren funktioniert.

Mehr: Wie funktioniert Kumulieren und Panaschieren noch gleich? / Zehn Dinge, die Sie zur Kommunalwahl wissen müssen

Wetter: Regen und Glätte

Wolken und Nässe bei milden Temperaturen, das zeichnet das Wetter zum Wochenbeginn aus. Der Montag geht meist dicht bewölkt zu Ende, ab und zu regnet oder nieselt es. Im Norden und im Bergland kommt teils gefrierender Regen mit etwas Schnee und Glätte hinzu.

Ein ähnliches Bild zeigt sich am Dienstag: Nach trockenem Tagesbeginn fällt aus dichter Wolkendecke im Lauf des Tages Regen, der gegen Abend in örtliche Schauer übergeht. Die Temperaturen erreichen milde 4 bis 11 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 01.02.2021, 20.15 Uhr