Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Mittwoch in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Impfungen beim Hausarzt boomen

Ein Arzt impft in seiner Praxis eine Patientin gegen das Coronavirus.  (dpa)

Seit einer Woche gibt es die Covid-19-Schutzimpfung auch vom Hausarzt. Die Nachfrage ist enorm. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden in den vergangenen acht Tagen rund 250.000 Hessinnen und Hessen geimpft - fast jede oder jeder Dritte von ihnen in einer Praxis.

Für eine Impfung vom Hausarzt würden einige sogar ihre bereits vereinbarten Termine im Impfzentrum absagen. Die Popularität liegt aber auch darin, weil die Ärzte ausschließlich Serum von Biontech Pfizer spritzen. Doch ab kommender Woche wird den Praxen auch Astrazeneca geliefert, und zwar ebenso viel wie Biontech Pfizer. Einige Hausärzte befürchten, dass sich dann in den Praxen ähnliche Vorbehalte wie in den Impfzentren breitmachen könnten.

Mehr: Hausärzte erleben Ansturm auf Corona-Impftermine / Wo sich Corona ausbreitet - und wie schnell

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Ramadan unter Corona-Bedingungen

Fastenbrechen bei Familie Kilincarslan. Sie sitzen um einen Tisch, auf dem viele Schüsseln und Schalen mit Essen stehen.

Auch in Hessen hat der Fastenmonat Ramadan für Muslime und Musliminnen begonnen. Doch auch im zweiten Corona-Jahr ist das etwas anderes, wie Familie Kilincarslan aus Hanau schildert. Statt sich zu treffen und gemeinsam abends das Fastenbrechen zu zelebrieren, sind sie mit der Oma auch dieses Jahr zum Videochat verabredet.

Im Gegensatz zum Vorjahr sind in diesem Jahr allerdings die Moscheen geöffnet – unter strengen Corona-Regeln: Abstand halten, Maske tragen, Gläubige müssen zudem ihren eigenen Gebetsteppich mitbringen.

Mehr: Ramadan in Corona-Zeiten: Es fehlt was

Weltraum-Aufräumaktion von Darmstadt aus

So soll es aussehen, wenn ClearSpace-1 das erste Schrottteil im Weltall aufsammelt.

Rund 8.500 Tonnen Weltraummüll rasen derzeit mit Geschwindigkeiten von bis zu zehntausend Kilometern pro Stunde durch den Erdorbit. Das stellt eine große Gefahr für funktionierende Satelliten dar. Deswegen will der neue Generaldirektor der Europäischen Weltraumagentur (ESA), Josef Aschbacher, den Schrott mit einer "Weltraum-Müllabfuhr" vom Himmel holen.

Gesteuert wird das Sicherheitsprogramm "Space Safety and Security", das auch die Müllbeseitigung beinhaltet, von Darmstadt aus. Ab 2025 soll es dann mit einem eigens konstruierten "Weltraum-Müllauto" losgehen.

Mehr: Darmstadt steuert die erste Weltraum-Müllabfuhr

Auch Bobic verlässt die Eintracht

Fredi Bobic von Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt hat nur einen Tag nach dem Wechsel von Trainer Adi Hütter auch die Trennung von Sportvorstand Fredi Bobic zum Saisonende verkündet. Der Vertrag zwischen der Fußball AG und dem 49 Jahre alten Funktionär werde vorzeitig zum 31. Mai 2021 aufgelöst, teilte der hessische Bundesligist mit. Bobic hatte bei den Hessen einen Vertrag bis 2023, machte aber schon vor geraumer Zeit klar, dass er gehen will. Über die Details wurde Stillschweigen vereinbart. Damit verliert der Club im Sommer seine komplette sportliche Führungsriege.

Chefcoach Hütter zieht es zu Borussia Mönchengladbach, der Österreicher unterschrieb am Niederrhein einen Vertrag bis 2024. Auch Bobic dürfte eine andere Aufgabe im deutschen Profifußball im Sinn haben, er wird seit einigen Wochen mit Hertha BSC in Verbindung gebracht. Sportdirektor Bruno Hübner geht im Sommer ebenfalls. Er ist allerdings der Einzige aus dem Trio, dessen Vertrag ganz regulär ausläuft und nicht verlängert wird.

Mehr: Bestätigt! Bobic verlässt die Eintracht im Sommer / Hütter ärgert sich über sein "Ich bleibe"

Wetter: Es bleibt kalt

In der Nacht zum Donnerstag ist es mal wolkig, mal nur gering bewölkt oder klar. Am längsten funkeln die Sterne im Süden. Die Schauer vom Tag lassen zwar nach und es bleibt später auch weitgehend trocken, einzelne Schneeschauer kann es aber geben. Die Luft kühlt auf 0 bis -4 Grad ab. Dabei ist wieder stellenweise Glätte möglich. Auf den Bergen werden es -2 bis -4 Grad.

Am Donnerstag erst freundlich, dann aber wieder dickere Quellwolken und auch von Thüringen und Bayern her im Laufe des Nachmittages mehr Wolken. Dazu mancherorts Regen- oder Schneeschauer. Keine Änderung der Höchstwerte mit 4 Grad in höheren Lagen der Rhön und bis 11 Grad am Rhein.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel auf hr-inforadio.de hr-iNFO: Der Tag in Hessen

Der Tag in Hessen Symbolbild
Ende des Audiobeitrags

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 14.04.2021, 20.15 Uhr