Menschen sitzen unter einer Markise im Außenbereich eines Cafés.

Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Mittwoch in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Impfungen für alle ab Montag?

Corona-Spritze in Hand mit Impfdose

Ab kommender Woche dürfen sich offiziell alle Impfwilligen um einen Impftermin bemühen - theoretisch könnte nun jeder und jede vom eigenen Hausarzt gegen das Coronavirus geimpft werden oder sich einen Termin im Impfzentrum geben lassen. Die Impf-Priorisierung in Hessen entfällt am Montag.

Doch Impfwillige müssen sich auch dann wohl noch auf Wartezeiten einstellen: Denn der Impfstoff für alle fehlt noch. Während in den Impfzentren die Wartelisten lang sind und Menschen der Prio-Gruppen weiter Vorrang haben, rechnen die Hausärzte am Montag mit einem Andrang "wie beim Sommerschlussverkauf".

Mehr: Impfungen für alle! Zumindest theoretisch

Letzter Kreis verlässt Notbremse

Zwei junge Menschen sitzen draußen an einem Tisch eines Cafés

Während Geschäfte und Restaurants anderswo schon wieder öffnen durften, galten für die Menschen in Waldeck-Frankenberg bisher starke Einschränkungen - inklusive der nächtlichen Ausgangssperre. Schuld daran waren die hohen Sieben-Tage-Inzidenzen: Immer wieder war der Kreis in den vergangenen Wochen negativer Spitzenreiter in Hessen, selbst im Bundesvergleich rangierte er auf den vordersten Plätzen. Doch nun sind auch hier dank sinkender Zahlen Lockerungen in Sicht. Weil die Inzidenz fünf Werktage in Folge unter 100 lag, verlässt der Kreis am Donnerstag als letzter in Hessen die Bundesnotbremse und erreicht Stufe 1 des hessischen Öffnungsplans.

Mehr: Ausgangssperre ade: Letzter Kreis verlässt Corona-Notbremse

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Badeunglück am Werratalsee

Foto eines kleinen Rettungsbootes der DLRG am Ufer eines Badesees.

Ein 33-jähriger Mann ist tot aus dem bei Campern und Kurzurlaubern beliebten Werratalsee bei Eschwege geborgen worden. Zuvor hatten Angler die Rettungskräfte alarmiert. Ihre Versuche, den aus Thüringen stammenden Mann zu retten, scheiterten. Hinweise auf ein Fremdverschulden an dem Tod des 33-Jährigen gebe es nicht, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Umstände deuten den Ermittlern zufolge auf einen Badeunfall hin. Das Unglück ereignete sich am Dienstagabend.

Mehr: 33-Jähriger tot aus dem Werratalsee geborgen

Mord an Walter Lübcke: Einige Fragen bleiben offen

Die Illustration zeigt - zeichnerisch abstrahiert - das Wohnhaus Lübckes in der Nacht. Aus den Fenstern im Erdgeschoss strahlt Licht und leuchtet auf die Terrasse, wo zwei Menschen nur als Schatten zu sehen sind: ein Sitzender und eine zweite Person, die auf den Sitzenden aus unmittelbarer Nähe schießt.

Vor zwei Jahren erschoss ein Rechtsextremist den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke auf der Terrasse seines Hauses in Wolfhagen-Istha (Kassel). Juristisch ist die Haupttat aufgearbeitet. Der Hauptangeklagte Stephan Ernst wurde vom Staatsschutzsenat des Frankfurter Oberlandesgerichts wegen Mordes zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt. Das Gericht ließ in seiner Urteilsbegründung keine Zweifel daran, dass Ernst aus einer tief verwurzelten "völkisch-nationalistischen Gesinnung" handelte. Doch noch immer sind - zum zweiten Jahrestag des Mordes an Walter Lübcke - viele Fragen abseits des Hauptverfahrens unbeantwortet.

Mehr: Mord an Walter Lübcke: Nicht ganz aufgeklärt, nicht ganz aufgearbeitet

Wetter: Schauer und Gewitter am Feiertag

In der Nacht zum Donnerstag ist es oft klar oder nur locker bewölkt. Im Laufe der Nacht ziehen in den südwestlichen Landesteilen mehr Wolkenfelder auf, es sind erste Schauer und Gewitter möglich. Die Tiefstwerte liegen bei 15 bis 8 Grad. Ab Donnerstag bringt Tief Olger Unwetter nach Hessen.

Mit zunehmend schwüler Luft gibt es dann zum anstehenden Feiertag eine Mischung aus Sonne und Wolken. Dazu sind hier und da Schauer oder Gewitter möglich, die im Tagesverlauf zahlreicher werden und kräftig mit Starkregen sein können. Die Höchstwerte: 21 bis 27 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Audiobeitrag

Podcast

Zum Artikel Vor 2 Jahren: Mord an Walter Lübcke

Der Tag in Hessen Symbolbild
Ende des Audiobeitrags

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 02.06.2021, 20:15 Uhr