Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Dienstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Kasseler Hauptbahnhof weiter dicht

Aufschrift "Kulturbahnhof" auf dem Kasseler Hauptbahnhof

In Kassel hat der viele Neuschnee der vergangenen Tage zu einem regelrechten Chaos geführt. Während sich nach dem heftigen Wintereinbruch die Lage andernorts entspannte, blieb sie in der Stadt und Umgebung auch am Dienstag angespannt. Busse und Bahnen der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) blieben wie schon am Tag zuvor in den Depots. Nun bleibt auch der Hauptbahnhof wegen der Schneelast dicht. Bis Mittwoch geht nichts mehr, erst muss der Schnee auf den Dächten Schicht für Schicht abgetragen werden.

Mehr: Kasseler Hauptbahnhof bleibt wegen Schneelast dicht

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Alle Impfzentren in Hessen geöffnet

Eschwege Impfzentrum

Seit Dienstag sind alle 28 Impfzentren in Hessen geöffnet. Zunächst können sich dort Menschen in der höchsten Priorisierungsgruppe die Schutzimpfung geben lassen. Das sind überwiegend Männer und Frauen im Alter von über 80 Jahren. Außerdem Pfleger in stationären Einrichtungen und ambulanten Pflegediensten sowie Mitarbeiter in medizinischen Einrichtungen. Die ersten sechs Zentren hatten am 19. Januar den Betrieb für Patienten aufgenommen. Nach wie vor mangelt es allerdings an Impfstoff, daher kann in den Impfzentren nicht in voller Auslastung geimpft werden.

Mehr: Alle Impfzentren geöffnet: Was Sie jetzt wissen müssen

Vorwürfe nach Gewalttat in Asylunterkunft

Polizei- und Rettungseinsatz in der Asylunterkunft Großkrotzenburg

Nach dem gewaltsamen Tod eines 25 Jahre alten Mannes in einer Flüchtlingsunterkunft in Großkrotzenburg (Main-Kinzig) haben die Bewohner der Einrichtung von den Behörden Aufklärung gefordert. In einem offenen Brief berichten die 38 Unterzeichner unter anderem von einer defekten und blockierten Fluchttür, durch die der 25-Jährige vor seinem Angreifer habe entkommen wollen.

Außerdem sei am Tag der Bluttat kein Sicherheitsdienst in der Einrichtung gewesen. "Es waren mehrere Bewohner, die den Täter überwältigten", heißt es in dem an den Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz (SPD), und Bürgermeister Thorsten Bauroth (parteilos) adressierten Schreiben. Bauroth kündigte eine "lückenlose Aufklärung" der Hintergründe an. Die Strafverfolgungsbehörden könnten sich "jedweder Unterstützung durch die Gemeinde Großkrotzenburg sicher sein".

Mehr: Schwere Vorwürfe nach Gewalttat in Flüchtlingsunterkunft

Anhaltendes Winterchaos auf A4

Mitarbieter des Technischen Hilfswerks betreuen Lkw-Fahrer, die auf der Autobahn 4 bei Gera im Stau stehen.  (dpa)

Schnee und Eisglätte haben erneut viele Fahrer die ganze Nacht auf der A4 in Osthessen gefangen gehalten. Sie mussten am Dienstagmorgen von Helfern geweckt und mit heißen Getränken und Decken versorgt werden. Polizisten stapften in der Früh auf der Chaosstrecke zwischen Bad Hersfeld und Erfurt an Scheiben klopfend durch die Reihen, um zuerst die Fahrer im vorderen Abschnitt des Staus aus dem Schlaf zu holen. Nachdem zunächst eine Fahrspur freigeworden war, ging es ganz langsam wieder voran.

Mehr: Anhaltendes Winterchaos auf der A4

Wetter: Weiter Minusgrade in Hessen

Bitterkalt - so lässt sich das Wetter auf den Punkt bringen. Minusgrade herrschen auch tagsüber in ganz Hessen, im Norden sind sie sogar zweistellig. In der Nacht zum Mittwoch wird es zum Morgen hin zunehmend bewölkt und im Norden bis zu -20 Grad kalt, den Süden erwarten "nur" bis zu -8 Grad. Am Mittwoch ist es im Süden oft stark bewölkt und vor allem im Odenwald fällt etwas Schnee. Sonst gibt es einen Mix aus Wolken und Sonne und meist ist es trocken - bei Höchstwerten von -10 bis -3 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 9.2.2020, 20:15 Uhr