Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Donnerstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Lübcke-Prozess: Ernsts Verteidiger plädieren auf Totschlag

Stephan Ernst (Mitte) mit seinen Verteidigern Mustafa Kaplan (links) und Jörg Hardies (rechts).

Der Prozess um den Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) nähert sich dem Ende: In einer Woche will das Oberlandesgericht Frankfurt sein Urteil verkünden. Die Verteidiger des Hauptverdächtigen Stephan Ernst haben am Donnerstag auf Totschlag plädiert.

Ernsts Verteidiger Mustafa Kaplan erklärte, dass bei dem Anschlag die von Bundesanwaltschaft und Nebenklage angenommenen Mordmerkmale der Heimtücke und der niederen Beweggründe nicht vorgelegen hätten. Außerdem drängt die Verteidigung auf einen Freispruch bezüglich des Vorwurfs des versuchten Mordes an dem irakischen Flüchtling Ahmed I.

Mehr: Stephan Ernsts Verteidiger plädieren auf Totschlag

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Ende 2020 starben deutlich mehr Senioren als üblich

Grafik mit einem Balkendiagramm zu Thema Sterbefälle in Hessen. Sterbefälle von über 65-jährigen: im Dezember 2019 sind es 5.700, im Dezember 2020 sind es 7.400. Quelle: HLPUG.

Die offizielle Zahl der Menschen, die nach einer Corona-Infektion gestorben sind, ist nur ein Teil der Wahrheit: Mediziner nehmen an, dass einige der Corona-Toten nie als solche diagnostiziert werden. Aber wie viele? Und wie tödlich ist die Krankheit tatsächlich? Das kann ein Blick in die Sterbestatistik der vergangenen Jahren und ein Vergleich mit den aktuellen Zahlen zeigen.

Der Marburger Statistiker Helmut Uphoff vom Hessischen Landesprüfungs- und Untersuchungsamt im Gesundheitswesen (HLPUG) erkennt dabei eine klare Übersterblichkeit bei älteren Menschen Ende des vergangenen Jahres: Rund 7.400 Menschen über 65 Jahre starben im Dezember 2020 - etwa 30 Prozent mehr als ein Jahr zuvor (rund 5.700 Sterbefälle). Überwiegend eine Folge des Virus, sagt Uphoff. Wie sehr die anderen Altersgruppen betroffen sind und welche Entwicklung er in den nächsten Monaten erwartet, hat der Statistiker im Interview erklärt.

Mehr: Im Dezember starben deutlich mehr ältere Menschen

Antworten zur verschärften Maskenpflicht

Eine Frau mit Maske wartet auf einen Zug.

Die selbstgenähten Alltagsmasken haben ab Samstag größtenteils ausgedient: Zumindest in Geschäften, Gottesdiensten, Bussen und Bahnen müssen dann medizinische Masken oder FFP2-Masken getragen werden. Sie sollen zuverlässiger schützen als Mund-Nase-Bedeckungen aus Stoff. Doch was dürfen diese Masken kosten? Und wie erkennt man Fälschungen? Wir haben Fragen und Antworten rund um die verschärfte Maskenpflicht zusammengestellt.

Mehr: Was Sie zur neuen Corona-Maskenpflicht wissen müssen

Das Wetter: Bewölkt, regnerisch und mild

In der Nacht fällt zeitweise Regen, dazu ist es oft sehr windig. Die Tiefstwerte reichen von neun bis drei Grad, auf den Bergen von fünf bis ein Grad.

Am Freitag ist es meist dicht bewölkt, in weiten Teilen Hessens regnet es. Im Bergland kann auch Schnee fallen. Gegen Nachmittag lässt der Regen nach, nur im Süden gibt es noch Schauer. Die Sonne zeigt sich selten. Die Temperaturen steigen auf vier bis zehn Grad, auf den Bergen werden maximal fünf Grad erreicht.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 20:15 Uhr