Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Freitag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Grüne, SPD und Volt wollen Römer-Koalition retten

Rathaus Römer in Frankfurt

Wird es in Frankfurt doch noch ein Bündnis von Grünen, SPD und Volt mit der FDP geben? Nachdem sich die FDP-Mitglieder mehrheitlich dagegen ausgesprochen hatten, galt die V-Ampel-Koalition schon vor dem Start als gescheitert. Doch am Wochenende wollen sich die drei verbliebenen Koalitionspartner noch einmal mit der FDP zu Gesprächen treffen, wie sie am Freitag in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten.

Der über Wochen ausgehandelte Koalitionsvertrag wäre "gut für Frankfurt" und sollte daher umgesetzt werden, sind sich die drei Parteien einig. Die Koalition noch zu retten, wird allerdings keine leichte Aufgabe, denn Einigkeit herrscht auch darüber, dass der Koalitionsvertrag nicht mehr nachverhandelt werden soll. Genau das hatte die FDP aber gefordert.

Mehr: Frankfurter Grüne, SPD und Volt wollen Koalition mit FDP retten

Mögliche Ursache für Thrombosen nach Impfung entdeckt

Impfstoff wird in Spritze aufgezogen.

Dem Thrombose-Rätsel auf der Spur: Forscherinnen und Forscher der Universität Frankfurt haben möglicherweise einen Mechanismus entdeckt, der die seltenen, aber lebensgefährlichen Hirnvenen-Erkrankungen nach einer Impfung mit den Vakzinen von Astrazeneca und Johnson & Johnson auslösen kann.

Laut einer vorab veröffentlichten Studie des Teams um Studienleiter Rolf Marschalek könnte die Nebenwirkung damit zusammenhängen, dass die sogenannten Vektorimpfstoffe – anders als die mRNA-Impfstoffe – nach Eindringen in die Zellen ihre Information zunächst in den Zellkern bringen.

Bei der anschließenden Übersetzung in RNA und mRNA seien bei Experimenten mutierte Spike-Proteinvarianten entstanden, die die Thrombosen in seltenen Fällen auslösen können. Eine "gezielt eingesetzte Punktmutation" könnte dieses Problem verhindern. Nach Einschätzung von Studienleiter Marschalek wären die Hersteller sogar selbst in der Lage, ihre Vakzine entsprechend anzupassen.

Mehr: Frankfurter Forscher sind Thrombose-Rätsel auf der Spur

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Hanau: Polizei soll Hilfesuchende beschimpft haben

Abdulkerim Saglam

Ein Unbekannter baut sich bedrohlich vor zwei Menschen in Hanau auf, greift zu einer Waffe, die er am Hosenbund trägt. Als die beiden den mutmaßlich rassistischen Vorfall der Polizei melden wollen, stehen sie plötzlich selbst als Beschuldigte da. Der Notruf landet bei der Polizeistation in der Hanauer Innenstadt. Doch dort habe man die beiden nicht ernst genommen, berichtet einer der Betroffenen dem hr. Statt eine Anzeige wegen des Unbekannten aufzunehmen, sei ihnen mit einer Anzeige gedroht worden - wegen des Verstoßes gegen die nächtliche Ausgangssperre.

Die Situation lässt die beiden nicht los. Am frühen Morgen wollen sie die Anzeige persönlich auf der Wache aufgeben. Doch ein Polizist verwehrt ihnen den Zutritt, droht außerdem mit Sätzen wie "Verpiss dich jetzt, sonst komm ich raus und hau dir auf die Fresse!" Und das in der Stadt, in der im vergangenen Jahr neun Menschen aus rassistischen Motiven erschossen wurden. Die Betroffenen hätten sich mehr Sensibilität gewünscht. Nach hr-Informationen ermittelt jetzt die Staatsanwaltschaft gegen die Polizei. Der Beamte wurde zudem versetzt.

Mehr: Schwere Vorwürfe gegen Hanauer Polizei

"Taunus-Bub" mit Chelsea im Champions-League-Finale

Weber collage Chelsea

Die Geschichte von Benjamin Weber beginnt wie viele gute Geschichten an der Theke. Genau dort verbrachte der heute 38-Jährige, der in Schmitten (Hochtaunus) aufgewachsen ist, vor allem während seines Sportstudiums in Mainz einige Stunden mit Kommilitonen und Freundinnen. Ein Bier hier, ein Lied aus der Jukebox da und immer wieder Diskussionen über Mainz 05, Eintracht Frankfurt oder auch mal den Hamburger SV. "Ich hatte damals von Fußball nur ein absolutes Stammtischwissen, ein Kneipenwissen", berichtet Weber rund 15 Jahre später im Gespräch mit dem hr-sport. So weit, so gewöhnlich? Von wegen.

Seitdem ist der hessische Student von damals nämlich zum Mitglied eines der besten Trainerteams der Welt gereift. Aus dem gefährlichen Fußball-Halbwissen auf Einer-geht-noch-rein-Niveau ist Taktik-Sachverstand auf Königsklassen-Niveau geworden. Weber ist seit Jahren Assistent von Trainer Thomas Tuchel und könnte seine ohnehin kometenhafte Karriere am Samstag mit dem Champions-League-Titel krönen: Dann steht sein FC Chelsea aus London im Finale gegen Manchester City.

Mehr: Dieser Hesse muss die Taktik von Guardiola knacken

Wetter: Warmes und trockenes Wochenende

Der Freitag geht verbreitet trocken zu Ende. In der Nacht zum Samstag ist es zunächst wolkig. Im Verlauf werden die Wolkenlücken zahlreicher. Zum Morgen hin bilden sich dann besonders in den Tälern sowie in Gewässernähe wieder Nebel- oder Dunstfelder. Tiefstwerte: 9 bis 4 Grad.

Am Samstag stellt sich ein trockener Wechsel aus Sonne und Quellwolken ein. Höchstwerte: 16 bis 21 Grad. Am Sonntag gibt es viel Sonne, am Nachmittag erneut einige Quellwolken. Es bleibt bei 18 bis 22 Grad trocken.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 28.05.2021, 20:15 Uhr