Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Donnerstag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

Wechselunterricht ab Klasse 7 abgeblasen

"Geschlossen" steht auf einem Schild an einer Tür (dpa)

Am Donnerstag hat die landesweite Corona-Inzidenz den Wert von 100,7 erreicht und damit die Schwelle von 100 überschritten. Bleibt es über das Wochenende so, soll laut Verordnung ab Montag die Lockdown-Notbremse kommen. Viele Geschäfte müssten wieder komplett schließen, Kontaktbeschränkungen würden verschärft.

Der für nächste Woche geplante Einstieg in den Wechselunterricht für Schüler ab Klasse 7 ist wegen der steigenden Inzidenzen vom Tisch. Das hat das Corona-Kabinett am Donnerstagnachmittag beschlossen.

Mehr: Zieht Hessen die Corona-Notbremse?

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Bahn investiert knapp 1,4 Milliarden Euro

Ein Bahn-Mitarbeiter auf gesperrten Gleisen.

Die Deutsche Bahn baut auch in diesem Jahr an ihrer Infrastruktur in Hessen. Rund 1,39 Milliarden Euro sollen in das Schienennetz und die Bahnhöfe fließen. Insgesamt stehen laut Bahn 140 Kilometer Gleise, mehr als 170 Weichen, 14 Brücken sowie 60 Haltepunkte und Bahnhöfe auf der Sanierungsliste.

Zu den Großprojekten gehört auch der bereits laufende Umbau der B-Ebene am Frankfurter Hauptbahnhof und ein viergleisiger Schienenausbau zwischen Hanau und Gelnhausen (Main-Kinzig). Investiert werde auch in den Hanauer Hauptbahnhof sowie kleinere Stationen wie Borken (Schwalm-Eder), Riedstadt-Goddelau (Groß-Gerau) und Schlüchtern (Main-Kinzig).

Mehr: Neue Gleise, Weichen, Bahnhofsrenovierung: Bahn investiert Rekordsumme

Grüne stärkste Fraktion in Frankfurt

Foto der Frankfurter Skyline, im vordern Bild ist der Main zu sehen.

Erstmals sind in Frankfurt die Grünen stärkste Fraktion im Römer. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis erreichten sie bei der Stadtverordnetenwahl am Sonntag 24,6 Prozent vor der CDU mit 21,9 Prozent. Die SPD rutschte auf 17,0 Prozent.

Für eine Mehrheit im Stadtparlament reicht auch künftig kein Zweierbündnis. Mit der veränderten Aufteilung und auch der neuen Partei Volt wären aber auch andere Bündnisse als die bisherige Koalition aus CDU, SPD und Grünen denkbar.

Mehr: Grüne werden stärkste Fraktion im Römer

Wetter: Am Freitag etwas Sonne und ein paar Schauer

In der Nacht wechselnd bewölkt, hier und da Schnee oder Schneeregen. Tiefstwerte 1 bis -4 Grad. Am Freitag teils Sonne, teils dichte Wolken. Einzelne Schauer, aber oft auch trocken. Höchstwerte 2 bis 8 Grad. Mäßiger bis frischer nordöstlicher Wind.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 18.03.2021, 20:15 Uhr