Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Mittwoch in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Wetteraukreis lockert zum Wochenende

Gastronomie: Ab Stufe 2 dürfen Cafés und Restaurants ihren Innenbereich für Gäste öffnen.

Der Wetteraukreis ist Hessens Vorzeigeregion in Sachen Corona-Inzidenz. Zum Pfingstwochenende tritt darum wahrscheinlich die zweite Öffnungsstufe in Kraft. Wenn auch am Donnerstag, dem fünften Tag in Folge, die Inzidenz unter der 50er-Marke liegt, dann greift ab Freitag die zweite Öffnungsstufe. Bei einem Wert von 28,2 am Mittwoch, dürfte das klappen.

Besonders die Gastronomie atmet auf. Unter Auflagen dürfen Cafés und Restaurants ihre Innenbereiche wieder öffnen. Nur für einen Besuch im Lokal benötigen nicht-geimpfte Gäste dann noch einen negativen Coronatest. Die Außenbereiche können ohne Test besucht werden. Abstandsregeln und das Erfassen von Kontaktdaten bleiben jedoch Pflicht.

Mehr: In der Wetterau lockt ab Freitag die Normalität

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Weltkriegsbombe wird im Frankfurter Nordend gesprengt

Polizei riegelt die Baustelle im Frankfurter Nordend ab, wo ein Blindgänger gefunden wurde

Bei Bauarbeiten ist im Frankfurter Nordend eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der 500 Kilo schwere Blindgänger soll noch am Abend kontrolliert gesprengt werden. Dafür wird die Bombe mit großen Mengen Sand überschüttet.

Anwohnerinnen und Anwohner in einem Radius von 700 Metern um den Fundort in der Schwarzburgstraße müssen ihre Wohnungen verlassen. In diesem Umkreis liegt auch das Bürgerhospital. Ob das Krankenhaus evakuiert werden kann, müsse noch geklärt werden, erklärte ein Polizeisprecher.

Mehr: Weltkriegsbombe im Frankfurter Nordend entdeckt

Gefakter Wein-Diebstahl?

Eine Villa mit einem Eintrittsportal auf dem "Kronen-Schlösschen" steht.

Ein vermeintlicher Weindiebstahl im Nobelhotel Kronen-Schlösschen in Eltville (Rheingau-Taunus) sorgte im Januar für Schlagzeilen. Unbekannte sollen 500 der edelsten Tropfen aus dem Bestand des familiengeführten Unternehmens gestohlen haben. "Das war kein normaler Einbruch," sagte damals Hotelchefin Johanna Bächstädt dem hr. Auch die Ermittler sind mittlerweile zu dieser Einschätzung gekommen - allerdings aus anderen Gründen. Die Staatsanwaltschaft Wiesbaden glaubt vielmehr an einen möglichen Insider-Job. Die Bild berichtete zuerst über die Ermittlungen.

Es gebe große Zweifel an der Version, die die Hotelchefin im Januar auch dem hr preisgab, bestätigte die Staatsanwaltschaft dem hr am Mittwoch. Zum einen wäre da die von Bächstädt bezifferte hohe Schadenssumme von 350.000 Euro bis 450.000 Euro. Zum anderen seien die Tatortspuren ungewöhnlich für einen solchen Einbruch - um nur zwei Punkte zu nennen, die die Ermittler stutzig werden ließ. Bei den Razzien stellten die Ermittler neben Unterlagen auch elektronische Speichermedien sicher. Deren Auswertung werde sich allerdings noch über einige Wochen hinziehen.

Mehr: Razzia im Nobelhotel: Waren die Weindiebe nur erfunden?

Bobic kontert Vorwürfe

Fredi Bobic sitzt mit Sonnenbrille auf der Tribüne im Grünwalder Stadion in München

Nach der Eintracht-Niederlage gegen Absteiger FC Schalke 04 und der damit verspielten Chance für den Fußball-Bundesligisten, erstmals an der Champions League teilzunehmen, war teils heftige Kritik laut geworden. Eintracht Frankfurts scheidender Sportvorstand Fredi Bobic bewertet die Saison hingegen mit einer "glatten Eins". "Es ist die beste Spielzeit für Eintracht Frankfurt seit 25 Jahren. Die Art und Weise des Fußballs war sehr ansehnlich. Dazu kommt: Was hat man uns denn bitte vor der Saison zugetraut? Einen langweiligen Mittelfeldplatz", sagte Bobic im Interview mit Sport Bild.

In der Kritik steht ebenfalls Trainer Adi Hütter. Der Österreicher hatte im Februar noch gesagt, dass er bei der Eintracht bleibt. Im April kam dann die Wechselmeldung. Nun bekommt er Rückendeckung von Bobic: "Adi Hütter hat es nicht verdient, wie mit ihm umgegangen wird. Er hat die letzten drei Jahre Überragendes für die Eintracht geleistet." Hütters Entscheidung gegen Frankfurt sei erst in der Länderspielpause im März und nicht schon im Februar gefallen, bekräftige Bobic.

Mehr: Fredi Bobic: Saison "eine glatte 1"

Wetter: Etwas freundlicher und nur einzelne Schauer

Der Mittwoch geht wechselhaft mit Schauern vielerorts und kurzen Gewittern zu Ende. In der Nacht zum Donnerstag gibt es noch örtlich einzelne Schauer, anfangs auch mal mit Blitz und Donner. Der Himmel ist teils stark bewölkt, teils aufgelockert. Die Tiefstwerte sinken auf 9 bis 4 Grad.

Am Donnerstag ist es etwas freundlicher als bisher im Mai. Einzelne Schauer sind zwar möglich, oft ist es aber trocken bei einem Wechsel aus Sonne und Wolken. Die Temperaturen kratzen mit 13 bis 19 Grad fast an der 20-Grad-Marke.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 19.05.2021, 20:15 Uhr