Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Freitag in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17.30 Uhr.

Ab sofort wieder Impfungen mit Astrazeneca

Leere AstraZeneca-Ampullen (REUTERS)

Der Impfstoff Astrazeneca wird in Hessen ab sofort wieder verimpft. Wie das Innenministerium mitteilte, können von den Impfzentren organisierte Sammeltermine für priorisierte Berufsgruppen - zum Beispiel Lehrer und Erzieher - bereits an diesem Freitag vorgenommen werden. Die zuständigen Zentren würden die Impfberechtigten mit Termin entsprechend informieren.

Generell finden in den Impfzentren ab Samstag wieder Impfungen mit Astrazeneca statt. Wer in der Zeit des Impfstopps dran gewesen wäre, soll vorrangig behandelt werden.

Mehr: Hessen impft ab sofort wieder mit Astrazeneca / Wo sich Corona ausbreitet - und wie schnell

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17.30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Grimm-Denkmal in Hanau nun ohne Opfer-Fotos

Gedenken an die Opfer des rassistischen Anschlags am Brüder-Grimm-Denkmal in der Hanauer Innenstadt

Nach dem rassistischen Anschlag von Hanau wurde das Brüder-Grimm-Denkmal auf dem Marktplatz zum inoffiziellen Gedenkort. Jetzt räumten es die Angehörigen der Opfer. Der Grund: Das Denkmal feiert im Oktober 125. Geburtstag - dafür soll es restauriert werden.

Um an die Opfer des Anschlags dauerhaft zu erinnern, soll es in Hanau künftig einen zentralen Gedenkort mit einem dortigen Mahnmal geben. Wie das aussehen und wo es errichtet wird, ist noch nicht klar. Nach Angaben der Stadt soll es zum zweiten Jahrestag des Anschlags fertig sein.

Mehr: Angehörige entfernen Opfer-Fotos von Grimm-Denkmal in Hanau

Polizist soll Revolver, Langwaffen und Munition geklaut haben

Beamter zeigt eine beschlagnahmte Pumpgun

Über einen längeren Zeitraum soll ein Polizist im Frankfurter Polizeipräsidium Waffen und Munition aus der Asservatenkammer gestohlen haben - insgesamt mehr als 30-mal. Darunter sind Pistolen, Revolver und Langwaffen, wie zuerst die FAZ berichtete. Die Waffen soll der Mann anschließend verkauft haben. Eine Sprecherin des Landeskriminalamts in Wiesbaden bestätigte dem hr am Freitag, dass gegen den 41 Jahre alten Polizeibeamten wegen des Anfangsverdachts der Hehlerei, Bestechlichkeit und des Verrats von Dienstgeheimnissen ermittelt werde.

Der Polizist ist kein Unbekannter: Gegen ihn läuft nach Polizeiangaben bereits seit vergangenem August ein Disziplinarverfahren wegen des Verdachts des Geheimnisverrats. Der Polizist soll Daten von Polizeicomputern für eine Sicherheitsfirma in NRW abgerufen haben. Für diese war er privat in einer Art paramilitärischer Einheit im Irak im Einsatz.

"Wenn sich die schweren Vorwürfe bewahrheiten sollten, muss dieser Mann dauerhaft aus dem Dienst entfernt werden", sagte Innenminister Peter Beuth (CDU) in einer Stellungnahme zu dem Vorfall. Er kritisierte, dass im Polizeipräsidium Frankfurt offenkundig die festgeschriebenen innerbehördlichen Kontrollinstanzen im Umgang mit Asservaten versagt hätten.

Mehr: Frankfurter Polizist soll Waffen aus Asservatenkammer geklaut haben

Wetter: Kälteeinbruch steht bevor

Der Freitag endet stellenweise mit Schauern. In der Nacht zum Samstag geht es anfangs mit Niederschlägen weiter. Sonst ist es trocken und oft klar oder nur locker bewölkt. Nachts kommt es zu einem heftigen Temperatursturz: Es wird eisig kalt mit Tiefstwerten zwischen -2 und -9 Grad.

Am Samstag ist es überwiegend freundlich und trocken mit häufigem Sonnenschein und meist nur ein paar lockeren Wolken. Höchstwerte: 1 bis 7 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)

Sendung: hr-iNFO, Der Tag in Hessen, 20.15 Uhr