Was wichtig war, was passiert ist, was Hessen bewegt: der Mittwoch in der Zusammenfassung. Der Tag in Hessen - immer um 17:30 Uhr.

So viele Corona-Tote in Hessen wie noch nie

Kerzen und Gedenken am Friedberger Platz.

Die Zahl der Corona-Toten ist in Hessen auf einen neuen Höchststand gestiegen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts wurden bis 0 Uhr am Mittwoch 129 Corona-Tote binnen 24 Stunden gezählt. Das ist das erste Mal seit dem Beginn der Pandemie im Frühjahr, dass in Hessen mehr als 100 Tote an einem Tag verzeichnet wurden. Der bisherige Höchststand vom 23. Dezember lag bei 96 Verstorbenen an einem Tag.

Über eine mögliche Verlängerung des bis zum 10. Januar angesetzten Lockdowns wird in der nächsten Bund-Länder-Schalte am 5. Januar beraten.

Mehr: So viele Corona-Tote in Hessen wie noch nie

Weitere Informationen

Der Tag in Hessen abonnieren

Mit unserer App können Sie "Der Tag in Hessen" abonnieren. Dann bekommen Sie täglich um 17:30 Uhr eine Push-Benachrichtigung aufs Smartphone. Hier erfahren Sie, wie es geht.

Ende der weiteren Informationen

Tagesausflügler verstopfen Feldberg und Wasserkuppe

Verkehrschaos am verschneiten Feldberg

Die Skilifte laufen zwar nicht, aber Schlittenfahren und Spazierengehen im Schnee liegen im Corona-Lockdown hoch im Kurs - ob auf dem Großen Feldberg, in Willingen oder auf der Wasserkuppe. Teilweise muss deswegen sogar die Polizei anrücken: Am Hohen Meißner etwa ließen sich Autofahrer auf einem verschneitem Parkplatz sogar zu Driftübungen hinreißen. Die Polizei erteilte Platzverweise.

Mehr: Das Schneevergnügen hat seinen Preis

Ausgangssperren wegen unsicherer Datenlage verlängert

Leere Hanauer Innenstadt nachts

Ein Blick auf die Corona-Fallzahlen scheint gute Nachrichten zu verheißen. Denn die Zahlen sind in den vergangenen Tagen in Hessen fast überall gesunken. Und dennoch halten die Landkreise an den Ausgangssperren fest. Denn: Die gesunkenes Zahlen geben nur ein trügerisches Gefühl der Sicherheit. Wegen der Feiertagen kann es zu Verzögerungen bei den Testungen kommen - und die Zahlen können dementsprechend niedriger ausfallen, als sie tatsächlich sind.

Auch das Sozialministerium hatte in einem Schreiben vor Verzögerungen bei den gemeldeten Neuinfektionen gewarnt. Im selben Schreiben hat es den Kreisen freigestellt, ob sie die Zahlen der Feiertage bei ihren Entscheidungen zu den Ausgangssperren berücksichtigen oder stattdessen auf die Werte vom 24. Dezember zurückgreifen.

Mehr: Ausgangssperren bleiben über Silvester / Hier gelten die Corona-Ausgangssperren in Hessen

Anschläge, Lübcke-Prozess, A49-Ausbau: Der Jahresrückblick 2020

Graffito für die Opfer des Anschlags von Hanau an der Frankfurter Friedensbrücke

2020 war ein Jahr, das in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg seinesgleichen sucht. "Historisch" ist sicherlich nicht zu hoch gegriffen, und das nicht nur wegen der Corona-Krise. In unserem Jahresrückblick finden Sie eine Auswahl der größten Krisen und wichtigsten Ereignisse des Jahres - wie etwa die rassistischen Mordanschläge in Hanau oder den teils erbittert geführten Kampf zur Rettung des Dannenröder Forsts.

Mehr: Rückblick 2020: Anschläge, Lübcke-Prozess, A49-Ausbau

Wetter: Verhangener Start ins neue Jahr


Statt Raketen zu Silvester immerhin eine sternenklare Nacht genießen? Das wird zum Start ins Jahr 2021 nichts. Der Himmel zieht am Donnerstag zu und es bleibt meist wolkenverhangen. Von Westen her kommt es zeitweise zu Schnee oder Regen. Mitunter kann bis in tiefe Lagen Schnee fallen, überwiegend ist es in den Niederungen aber Regen oder Schneeregen. Oberhalb von etwa 300 bis 400 Metern fällt oft Schnee. Und es bleibt kalt: Die Temperaturen liegen zwischen 0 und 4, auf den Bergen bei -2 bis 0 Grad.

Mehr: Das Wetter in Hessen (App-Nutzer hier klicken)