Die Outdoor-Kegelbahn in Wiesbaden

Wegen Corona verbringen wieder viele Hessinnen und Hessen den Sommer in heimischen Gefilden. Mit diesen Tipps werden die Sommerferien nicht langweilig.

Vollgepackte, enge Flieger, teilweise hohe Corona-Zahlen im Ausland – nicht jeder will in diesen Sommerferien verreisen. Sie verbringen die Sommerferien in Hessen? Dann haben wir hier die perfekten Ausflugstipps für einen abwechslungsreichen Urlaub daheim.  

Outdoor-Kegeln in Wiesbaden

Das haben Sie wahrscheinlich noch nie gemacht: Kegeln im Freien statt im dunklen Keller. Das geht ab dem 20. Juli auf der Platte in Wiesbaden, idyllisch umgeben von Bäumen. Kegel-Fan Manfred Weitz und sein Geschäftspartner haben dort mit ihren eigenen Händen eine Outdoor-Kegelbahn gebaut, auf der alle spielen können.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video Mit Kind und Kegel – der Maintower-Geheimtipp

maintower vom 16.07.2021
Ende des Videobeitrags

Durch Corona mussten sie erfinderisch werden, sagt Weitz, der vor der Pandemie wöchentlich im Keller gekegelt hat: "Wir haben stattdessen als Ausweichsport Boule im Freien gespielt. Bis ich gesagt habe: Mensch, kegeln muss doch auch draußen gehen. Wo ist eine Outdoor-Kegelbahn?". Es war keine in der Nähe, also haben Weitz und sein Partner monatelang getüftelt, gesägt und gebaut.

Herausgekommen ist eine Kegelanlage für die ganze Familie, auf der es nicht langweilig wird. Denn die Kegel müssen per Hand mit einem Hebelmechanismus wieder aufgestellt werden. Genauso wie die Kugeln, die per Hebel zurückkommen. Buchen können Sie über die Homepage der Outdoor-Kegelbahn. 20 Euro kostet die erste Stunde für die Gruppe, 15 Euro jede weitere Stunde. 

Unterwegs auf dem Wildrosenweg in Rosenthal

Wildrosenweg in Rosenthal

Dieser Rundweg im Landkreis Waldeck-Frankenberg ist ein Tipp fürs Auge und für die Nase. Auf 2,6 Kilometern spazieren Sie vorbei an wunderschönen Wildrosen. Eine Mitarbeiterin der Stadt sagt, allein der Duft lohne sich. Circa 60 verschiedene Rosensorten sind entlang des Rundweges zu sehen, davon etwa 40 wilde Rosen.

Das Besondere: Die Rosen blühen alle zu unterschiedlichen Zeiten. Für Besucherinnen und Besucher gibt es also immer andere wunderschöne Blüten zu bewundern und beschnuppern. Über den Wildrosenweg verteilt stehen Schautafeln mit historischen Infos über Rosenthal. Für Kinder gibt es einen Natur-Erlebnis-Spielplatz und ein kleines Quiz zum Wildrosenweg.

Mit der Solardraisine durch den Odenwald fahren

Solardraisine unterwegs in einem Waldgebiet

Mit Pedalen bewegen Sie die hellgelben Draisinen auf den Schienen der stillgelegten Eisenbahnstrecke zwischen Mörlenbach und Wald-Michelbach. Auf der rund zehn Kilometer langen Tour geht es durch das herrliche Grün des Odenwalds über drei historische Viadukte und durch zwei Tunnel. Sobald Sie in die Pedale treten, springt ein Elektromotor ein, der unterstützt.

So kommt die Solardraisine auch alle Steigungen hoch. Die Hin- und Rückfahrt auf der denkmalgeschützten Bahnstrecke dauert circa vier Stunden und kostet unter der Woche für bis zu 8 Personen 115 Euro. Es ist günstiger, wenn man sich die Draisine mit anderen Gästen teilt. Pärchen können übrigens mit einer Draisine für zwei romantisch in den Sommerabend fahren.

Mit Papageien auf der Vogelburg in Weilrod

Papageien auf der Vogelburg

Wer sich schon immer mal wie eine Piratin oder ein Pirat fühlen wollte – auf der Vogelburg setzen sich tatsächlich Papageien auf die Schulter. Rund 700 Papageien machen die Vogelburg zu einem bunten, lauten und lustigen Erlebnis. Die Anlage in Weilrod im Hochtaunuskreis ist wie eine Burg angelegt, mit vielen kleinen Gassen, Wasser und vielen Freigehegen für die Papageien.

Die Vögel dürfen gefüttert werden und lassen sich sogar kraulen. Die Vogelburg ist übrigens so etwas wie ein Zufluchtsort für Papageien, die von ihren Privatbesitzern nicht mehr gehalten werden können. Der Eintritt kostet 8 Euro für Erwachsene und 6 Euro für Kinder.

Wandern mit Eseln, Alpakas und Lamas im Vogelsberg

In Alsfeld können Alpakas bewundert werden.

Erkunden Sie das Vogelsberger Land in flauschiger Begleitung. Auf den Touren durch das Naturschutzgebiet "Hoher Vogelsberg" können Kinder und Erwachsene Lamas, Esel und Alpakas führen. Allerdings sind bis September nur noch wenige Plätze frei. Wer das machen will, muss also schnell sein.

Deshalb empfiehlt Organisatorin Silke Philipp-Odermatt für die Zeit der Sommerferien ihre Hofführungen: "Die Kinder sind dabei für eineinhalb Stunden kleine Bauern." Bei den Führungen lernen die Gäste zum Beispiel Lamas, Alpakas, Esel, die Minischweine Bernd und Borsti und Schildkröte Petronella kennen. Die Kinder können die Tiere waschen und sie füttern.

Die nächsten Termine für die Hofführungen in Alsfeld-Lingelbach sind am 19. und 20. Juli jeweils von 13 bis 14.30 Uhr. Kosten: Ab 11 Jahren 5 Euro pro Person, 6 bis 10 Jahre 3,50 Euro, Kinder bis 5 Jahre 2 Euro. Weitere Termine werden auf der Homepage des Hofs veröffentlicht. Eine Teilnahme ist coronabedingt nur nach Voranmeldung unter 06639/ 91 81 680 möglich.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen