Langläufer skaten auf der Loipe auf dem nordhessischen Hohen Meissner in einer vor Eis und Schnee starrenden Winterlandschaft.

Sporthallen, Fitness-Studios, Schwimmbäder und Sportplätze: Im Teil-Lockdown bleiben in Hessen die Sportstätten für Amateure weitgehend geschlossen. Draußen Sporttreiben ist mit Einschränkungen möglich.

Entscheidend sind weiterhin die allgemeinen Kontaktbeschränkungen. Wer nicht allein sporteln will, darf dies nur mit einer weiteren Person (Kinder werden wie Erwachsene gezählt) oder mit den Mitgliedern des eigenen Haushalts tun.

Outdoor-Sport nur für Bergbewohner

Das Winterwetter wird uns auch in den nächsten Tagen erhalten bleiben - und damit auch der Schnee in den höheren Lagen. Skilangläufer, Rodler und Spaziergänger dürfen sich darüber freuen - wenn sie die Winterlandschaft vor der Haustür haben.

Alle anderen sollten sich Ausflüge in den Schnee gut überlegen: die meisten hessischen Wintersport-Regionen sperren ihre beliebten Hänge und Parkplätze bis auf Weiteres großräumig ab. Zum einen wegen der Gefahr von Schneebruch, aber auch, um Menschenmassen und Park-Chaos zu vermeiden.

Hinzu kommt: in Hotspots mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von über 200 dürfen die Behörden den Bewegungsradius der Bewohner auf 15 Kilometer beschränken. Im Vogelsbergkreis gilt dies voraussichtlich ab Mittwoch (13. Januar).

Tanzen, Tennis, Rudern & Co.

Wie die Kontaktbeschränkungen in anderen Sportarten zu interpretieren sind, hat der Landessportbund Hessen in Abstimmung mit dem Innenministerium hier erläutert. Die wichtigsten Punkte:

  • Freizeit- und Amateursport kann auf Sportanlagen im Freien oder in gedeckten Anlagen (Sporthallen, Schießsportanlagen, etc.) lediglich allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand stattfinden. Damit kann man z.B. Paartanz, Tennis Einzel, Tischtennis im Einzel, Golf mit zwei Personen, Judo oder auch Schießsport ausüben. Auch Sportarten wie Leichtathletik, Rudern, Segeln oder Segelfliegen dürfen ausgeübt werden.
  • Das Erteilen von Unterricht in Individualsportarten im 1:1 ist zulässig (Reitunterricht, Tennistraining und ähnliches).
  • Es findet zudem keine Unterscheidung zwischen kontaktlosen und Kontaktsportarten statt. Karate, Ringen oder Judo sind zulässig, sofern mit einem festen Partner trainiert wird.

Ein paar sportliche Alternativen ohne Schnee

Für anspruchsvolle Spieler sind die Tischtennisplatten, die man in vielen Parks und auf Spielplätzen findet, natürlich eine Zumutung. Für alle anderen eine gute Gelegenheit, mal wieder die Pingpong-Schläger rauszukramen. Für Rundlauf gilt ebenfalls: maximal ein Mitspieler aus einem anderen Haushalt. Auf dieser Karte finden Sie öffentliche Tischtennisplatten in Ihrer Nähe.

Das "Tuesday Night Skating" in Frankfurt hatte sich in den letzten 20 Jahren zur Kultveranstaltung entwickelt. 2020 fiel das Event komplett Corona zum Opfer. Allein oder zu zweit Skaten ist aber nach wie vor möglich. Hier gibt es eine Übersicht von Rollsport-, Skate- und BMX-Anlagen in Frankfurt.

Die guten alten Trimm-Dich-Pfade erlebten im 50. Jahr ihres Bestehens eine Renaissance: Rundkurse, gern im Wald, mit robusten Sportgeräten alle paar hundert Meter. In Linden-Leihgestern zum Beispiel wurde der Parcour Bergwerkswald in vergangenen Sommer fit gemacht: 20 Stationen verteilen nun sich auf die zwei Kilometer lange Strecke.

Wer Übungen absolvieren will ohne lästiges Joggen ist auf den Fitness-Anlagen gut aufgehoben, die immer mehr Städte errichtet haben. Im Kurpark in Bad Soden-Salmünster ist es ein Fitnesskreis, der auch Unsportliche in Bewegung bringen soll. Ein Zirkeltraining für die unterschiedlichsten Fitnessgrade kann man z.B. im Huth-Park im Frankfurter Stadtteil Seckbach machen - natürlich immer unter Berücksichtigung der Abstandsregeln.

Workout, Gymnastik, Yoga & Co. in Online-Kursen

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Diese hessischen Sportvereine bieten Onlinekurse an

Ein junger Mann macht in einer Wohnung Fitnessübungen an einem Stuhl.
Ende des Audiobeitrags

Bei Wind und Wetter oder in der Dunkelheit vor die Tür - dazu kann sich nicht jeder aufraffen. Andererseits motiviert ja auch das Sporttreiben in der Gruppe. Der größte Sportverein Nordhessens KSV Baunatal bietet schon jetzt bis zu acht Live-Onlinekurse jeden Tag an - vom schnellen Maximalpuls-Workout bis hin zu Meditation. Das Angebot soll sogar noch ausgebaut werden. Mitmachen kann man auch als Nicht-Mitglied, für 6 Euro pro Kurs. Daneben gibt es eine Reihe von kostenlosen Übungsvideos auf Youtube.

Onlinekurse gibt es auch in der Mediathek von Hessens größtem Sportverein, der TG Bornheim in Frankfurt. Das Angebot reicht von Dance bis Schwangerschaftsgymnastik und ist kostenlos auch für Nicht-Mitglieder. Beide Vereine bieten übrigens auch Kurse für Kinder an, die oft besonders darunter leiden, dass Vereinssport im Moment nicht geht.

Weitere Informationen

Sport von Nord bis Süd

Auch viele andere Vereine von Hofgeismar bis Heusenstamm haben Anleitungsvideos erstellt. Eine schöne Auswahl hat der Landessportbund Hessen hier zusammengestellt.

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr3, Kate Menzyk Show , 04.11.2020, 14:10 Uhr