Die Freibäder in Hessen dürfen wieder öffnen. Aber: Nur wenige schaffen es, zum Stichtag alle Corona-Schutz-Auflagen zu erfüllen. Hier finden Sie eine Übersicht, welche städtischen Bäder in dieser Woche wieder starten. Den Anfang machen Frankfurt und Darmstadt.

Videobeitrag

Video

zum Video Freibäder können ab Montag öffnen

hs
Ende des Videobeitrags

Viele Städte und Gemeinden hatten eigentlich beschlossen, die Freibäder und Badestellen diesen Sommer wegen der Corona-Pandemie gar nicht erst zu eröffnen. Jetzt stellt sich dort die Frage, ob man sich den Betrieb unter den Hygiene-Vorgaben überhaupt leisten kann.

Und selbst solche Kommunen, die öffnen wollen, brauchen noch Zeit: Die Becken müssen abgelassen und gereinigt werden, das neue Wasser ausreichend erwärmt werden.

Weitere Informationen

Danke für Ihre Hinweise!

Auch diese Bäder öffnen im Lauf der Woche

Ende der weiteren Informationen

In den meisten größeren Städten sind die Bäderbetriebe besser vorbereitet. Ein Freibad-Besuch dort will allerdings gut geplant sein: Die Betreiber setzen bei der Organisation der erwarteten Besucherströme auf Online-Tickets. Rechtzeitig buchen ist also angesagt. Dasselbe gilt für Badeseen, von denen die ersten ebenfalls wieder öffnen. Eine aktuelle Übersicht der geöffneten Badeseen finden Sie hier. Die Übersicht der Freibäder:

Darmstadt | Frankfurt | Wiesbaden | Fulda | Offenbach | Hanau | Kassel

Darmstadt: Großer Woog seit 15. Juni

Großer Woog

Für das Familienbad und die Insel im Naturfreibad Großer Woog müssen online Eintrittskarten gebucht werden. Es gibt drei Zeitfenster: von 8 bis 10 Uhr, von 11 bis 14.30 Uhr und von 15.30 bis 19.30 Uhr. Tickets gibt es hier. Ab 22. Juni 2020 bietet das außerdem das Bürgerinformationszentrum am Luisenplatz einen Vorverkauf an.

Weitere Informationen

Das Arheilger Mühlchen und das Eberstädter Mühltalbad sollen Anfang Juli folgen. Das Mühltalbad wird in dieser Saison allerdings ohne den beliebten Panoramablick ins Schwimmbecken betrieben - die Scheiben sind beschädigt und müssen deshalb sicherheitshalber verschlossen bleiben. Das DSW-Bad, das bereits geöffnet ist, bleibt dem Vereinssport vorbehalten.

Ende der weiteren Informationen

Frankfurt: Alle Freibäder - ab Samstag auch Riedbad und Nieder-Eschbach

Ein Mann springt vom Zehn-Meter-Turm im Frankfurter Stadionbad

Ab Samstag, dem 20. Juni, sind alle Frankfurter Freibäder wieder geöffnet - auch das Riedbad in Bergen-Enkheim, wo noch die Traglufthalle abgebaut werden musste, und Nieder-Eschbach, wo ein Wasserschaden die Eröffnung verzögerte.
Es gibt zwei Zeitfenster: Morgens bis 14 Uhr und nachmittags von 15 Uhr bis Ende. Zudem wird ein ermäßigter Abendtarif ab 18 Uhr bis Betriebsende angeboten. Tickets gibt es ab sofort hier.

Weitere Informationen

Von den Hallenbädern ist nur das Rebstockbad wieder geöffnet.

Ende der weiteren Informationen

Wiesbaden: Kallebad, Opelbad und Kleinfeldchen ab Freitag, 19. Juni

Kinder rutschen im Opelbad in Wiesbaden

Da die Wasser- und Liegeflächen unterschiedlich groß sind, wird es auch unterschiedliche Personenbegrenzungen geben. Die jeweiligen Zahlen sind im Internet auf mattiaqua.de einsehbar und werden zudem über die Facebook-Auftritte der Bäder mitgeteilt. Tickets sind hier erhältlich.

Weitere Informationen

Das Aukammtalbad soll am 23. Juni öffnen, die Maar-Aue folgt am 27. Juni. Die Hallenbäder Kostheim, Kleinfeldchen und das Freizeitbad Mainzer Straßen bleiben vorerst ausschließlich für den Vereinssport geöffnet.

Ende der weiteren Informationen

Fulda: Rosenaubad ab Montag, 22. Juni

Freibad Rosenau Fulda

Das einzige Freibad in Fulda ist ab Montag kommender Woche wieder geöffnet. Online-Tickets gibt es hier ab dem 19. Juni.

Weitere Informationen

Über die Öffnung des Schwimmbads Waidesgrund in Petersberg ist noch nicht entschieden.

Ende der weiteren Informationen

Offenbach: Rosenhöhe mit Einschränkungen ab 29. Juni

Der Erste Offenbacher Schwimmclub (EOSC) als Betreiber kann das Schwimmbad Rosenhöhe nur mit starken Einschränkungen öffnen, meldet die Offenbach-Post. Demnach gibt es nur Ein-Stunden-Zeitfenster für das 25-Meter-Freiluft-Becken und das 50-Meter-Becken unter der Traglufthalle. Zugang zum Waldschwimmbad erhält nur, wer sich vorher über ein Online-Buchungssystem anmeldet, das in den nächsten Tagen unter eosc-ticket.de freigeschaltet wird.

Hanau: Heinrich-Fischer-Bad und Lindenau-Bad frühestens im Juli

Die Hanauer Bäderbetriebe arbeiten nach eigenen Angaben "mit Hochdruck" daran, die Bäder bald wieder zu öffnen. Ein Termin ist noch nicht in Sicht.

Kassel: Auebad, Wilhelmshöhe und Harleshausen frühestens Ende Juni

Auch die Städtischen Werke Kassel brauchen noch mindestens zwei Wochen, bis sie die Freibäder öffnen können. Möglicherweise könnte es bei den Hallenbädern schneller gehen, aber zuerst muss auch dort ein Corona-Konzept stehen.

Auch diese Freibäder öffnen demnächst wieder

Danke an unsere Nutzer für die Hinweise! Soweit nicht anders vermerkt können die Eintrittskarten vor Ort gekauft werden.

Freibad Büdingen - seit 15. Juni geöffnet
Eintrittskarten müssen vorab hier gekauft werden.

Freibad Nidda - seit 15. Juni geöffnet

Freibad Korbach - seit 15. Juni geöffnet

Freibad Laubach - seit 15. Juni geöffnet

Wiesenbad Eschborn - ab Dienstag, 16. Juni

Erlenbad Alsfeld - ab Samstag, 20. Juni

Freibäder Herborn und Schönbach - geplant am Sonntag, 21. Juni
Über die Veränderungen und neuen Regeln informiert die Stadt auf www.herborner-baeder.de.

Königstein: Freibad im Woogtal: ab Montag, 22. Juni
Vorgesehen sind drei Zeitfenster von jeweils drei Stunden. Einmal von 8 bis 11 Uhr, von 12 bis 15 Uhr und von 16 bis 19 Uhr. Tickets können hier Online gebucht werden, es gibt keine Eintrittskarten an der Freibadkasse.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 12.06.2020, 19.30 Uhr