Der sechsjährigen Laura ist vor lauter Begeisterung über die Wellen im Essener Gruga-Freibad die Schwimmbrille verrutscht.

Eine kleine Abkühlung gefällig? Niedrige Inzidenzen machen es möglich. Viele Freibäder in Hessen sind für Besucher wieder geöffnet.

Videobeitrag

Video

zum Video Viele Freibäder öffnen

hs
Ende des Videobeitrags

Gute Nachrichten für alle Schwimmer: Zum Start der Freibadsaison sind in Hessen die Temperaturen in die Höhe geklettert. Öffnen dürfen die Freibäder in Kreisen, die die Stufe 2 des Corona-Stufenplans in Hessen erreicht haben. Das ist derzeit in vielen Kreisen der Fall, auch wenn noch nicht überall jedes Freibad geöffnet hat. Negative Test sind für die Besucher empfohlen, aber nicht vorgeschrieben. Mehr zu den Corona-Regeln gibt es hier. So sieht die Situation in den einzelnen Kreisen aus:

Südhessen

Im Kreis Darmstadt-Dieburg einigten sich die Bürgermeister auf den 1. Juni als Starttermin für die Freibäder.

In der Stadt Darmstadt sind schon einige Bäder geöffnet: Zum 1. Juni öffneten der Woog (Familienbad und Insel), das Mühltalbad im Stadtteil Eberstadt und das Arheilger Mühlchen.

Im Kreis Bergstraße ist Baden seit Anfang Juni wieder möglich. Das Freibad in Heppenheim hat beispielsweise seit dem 4. Juni wieder geöffnet.

Im Odenwald ist Schwimmen unter freiem Himmel seit Juni ebenfalls wieder möglich. Das Waldschwimmbad Michelstadt öffnete am 5. Juni, andere Freibäder bleiben teilweise wegen Renovierungsarbeiten aber geschlossen.

Rhein-Main-Gebiet

Auch im Landkreis Offenbach können Freibäder wieder öffnen. Nach Ende der Sanierung wird beispielsweise voraussichtlich Mitte Juni das Waldschwimmbad in Neu-Isenburg wieder Badegäste empfangen. Auch das Waldschwimmbad in Dietzenbach bereitet sich auf die Öffnung vor - noch ohne Termin.

Die Stadt Offenbach hat ebenfalls die Stufe 2 erreicht. Ab Mittwoch, 9. Juni, kann auch das Waldschwimmbad auf der Rosenhöhe wieder öffnen, wie die Stadt mitteilte. Vorerst könne jedoch nur im 50-Meter-Becken unter der Traglufthalle geschwommen werden. Das 25-Meter-Becken muss wegen Wasseruntersuchungen noch einige Tage geschlossen bleiben.

Frankfurt erreichte am Montag, 7. Juni, Stufe 2. Die Städtischen Bäder hatten angekündigt, dass ab diesem Tag alle Freibäder in der Stadt wieder für Gäste öffnen.

Die Inzidenzen im Main-Taunus-Kreis erlauben seit Ende Mai den Freibadbesuch. Das Bad in Kelkheim etwa öffnete am 5. Juni.

Im Hochtaunuskreis hat beispielsweise das Waldschwimmbad in Neu-Anspach seit dem 1. Juni geöffnet. Das Freibad in Wehrheim ist ebenfalls bereits offen.

Im Rheingau-Taunus-Kreis öffnete am 1. Juni das Waldschwimmbad in Niedernhausen. Auch für das Freibad in Bad Schwalbach kann man wieder Tickets buchen.

Schwimmen ist im Main-Kinzig-Kreis zum Teil schon wieder möglich. Beispielsweise in Hanau, wo das Heinrich-Fischer-Bad, unter Einhaltung der Hygieneregeln gemäß Hygieneplan, am 7. Juni öffnen sollte.

Auch in Wiesbaden darf wieder geplantscht werden: Am Samstag, 12. Juni, startet im Kleinfeldchen die Freibadsaison. Am Donnerstag, 17. Juni, macht das Opelbad auf. Zwei Tage später folgt das Kallebad. In der darauffolgenden Woche soll auch das Freibad Maaraue wieder öffnen.

Mittelhessen

Im Landkreis Gießen öffnete das Licher Freibad zum 1. Juni. In der Stadt Gießen sollen laut dem Betreiber Gießener Bäder alle städtischen Bäder bis spätestens zum 14. Juni geöffnet werden.

Das Parkbad Limburg im Kreis Limburg-Weilburg hat seit dem 3. Juni wieder geöffnet. Tickets sind online buchbar.

Marburg-Biedenkopf hatte am 2. Juni Stufe 2 erreicht - und am selben Tag öffnete bereits das Freibad AquaMar in Marburg. Weil die Pandemie besonders den Alltag von Kindern und Jugendlichen eingeschränkt hatte, müssen sie dort in diesem Sommer keinen Eintritt zahlten, wie die Stadt mitteilte.

Dank niedriger Inzidenzen startete das Waldschwimmbad Oberscheld im Lahn-Dill-Kreis am 8. Juni in die Sommersaison.

In der Wetterau öffneten bereits Ende Mai die Freibäder in Bad Nauheim und Friedberg-Ockstadt. Andere Bäder wollen folgen.

Osthessen

Viele Freibäder im Kreis Fulda stehen Besuchern bereits offen - wie beispielsweise die Freibäder in Schlitz, Petersberg und Lauterbach.

In Hersfeld-Rotenburg wollte das Freibad Ronshausen am 10. Juni öffnen, die Bäder in Nentershausen und Kirchheim folgen am 11. Juni.

Im Vogelsbergkreis öffnete in Schotten das Freibad schon Ende Mai, das Freibad in Lauterbach ist auch schon offen. Das Bad in Alsfeld zieht am 11. Juni nach.

Nordhessen

Auch die niedrigen Inzidenzen im Landkreis Kassel erlauben Freibadbesuche. Dort öffnete am 5. Juni das Lohfeldener Freibad. In der Stadt Kassel wurde jüngst ebenfalls Stufe 2 erreicht, die Freibäder dürfen auch dort öffnen.

Das Schwimmbad Waldkappel im Werra-Meißner-Kreis öffnet am 12. Juni seine Türen, genauso wie das Freibad in Bad Sooden-Allendorf.

Im Schwalm-Eder-Kreis öffnete das Freibad in Homberg (Efze) am Dienstag den 8. Juni, im Freibad Frielendorf sollte seit dem Wochenende wieder Badespaß möglich sein.

Coronaregeln in Bädern

In allen Bädern gilt: Es darf nur eine begrenzte Zahl an Gästen rein, die Termine müssen vorher online gebucht werden, oft wird ein Zeitfenster zur Auswahl angeboten. Das können die Bäder selbst entscheiden, je nachdem, wie groß der Ansturm ist. Das Land Hessen empfiehlt zusätzlich dazu noch einen Corona-Test, der ist allerdings nicht vorgeschrieben, die meisten Bäder wollen nach eigenen Angaben auch nicht darauf bestehen.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 01.06.2021, 19.30 Uhr