Eine Frau in einem Liegestuhl hält einen Cocktail in der Hand.

Sommer, Sonne, Strandgefühl. Ohne in die Ferne schweifen zu müssen, gibt es Karibik-Feeling auch in Hessen. Strandbars, Naturoasen und sandige Innenstadt-Areale mit Topfpalmen-Flair. Eine Auswahl.

Videobeitrag

Video

zum Video Strandfeeling mitten in der Stadt

hs
Ende des Videobeitrags

Mancherorts in Hessen hat man das Glück, an echten Sandstränden und Badeseen mitten in der Natur den Urlaub vor der Haustür genießen zu können. Andernorts wird ein bisschen nachgeholfen.

Frankfurt

550 Tonnen Sand, ziemlich viele Liegen, noch mehr Palmen und andere Grünpflanzen sorgen in den kommenden Wochen für einen Hauch von Urlaub mitten in der Frankfurter Innenstadt. Auf knapp 3.500 Quadratmetern hat der Gibson Beach Club gegenüber der Alten Oper eine Stadtoase auf Zeit errichtet.

Weitere Stadtstrände gibt es in der Frankfurter Innenstadt mit dem Citybeach und der Long Island Summer Lounge - beide auch mit kleinen Wasserbecken, in denen man zumindest die Füße ein wenig abkühlen kann. Die ersten Stunden nach Öffnung kosten in der Regel keinen Eintritt. Alle Regelungen - auch zu den geltenden Corona-Bestimmungen - gibt es auf den jeweiligen Internetseiten.

Männer an einer Bar - im Hintergrund Frankfurter Hochhäuser.

Mehr natürliches Feeling gibt es am Niddastrand im Frankfurter Stadtteil Nied. Die Nidda ist zwar noch etwa 300 Meter entfernt, aber mit dem aufgeschütteten Sand unter den Füßen, kann man das Flussflair schon erahnen.

Weniger Sand, sondern viel Wiese - dafür aber ganz nah dran am Wasser, ist man natürlich direkt am Mainufer. In Frankfurt und Offenbach laden viele Bars mit Liegestühlen und kalten Drinks zum Verweilen ein.

Menschen sitzen am Frankfurter Mainufer mit Blick auf die Skyline.

Offenbach

Lauschige Sommerabende lassen sich in Offenbach im Kulturzentrum Hafen 2 verbringen: mit Konzerten, Filmnächten und vielem mehr.

Wer fernab von Menschenmassen und Gastro einen besonderen Strand-Moment in Frankfurt erleben möchte, dem sei ein Ausflug in die Schwanheimer Düne empfohlen. In dem Naturschutzgebiet aber bitte unbedingt auf den Wegen bleiben.

Fulda

Summer-Feeling kommt auch in Fulda am sogenannten Stadtstrand am Uniplatz auf. Bis Ende August können Gäste auf einer Gastro-Fläche chillen, Drinks und DJ-Musik genießen. Dafür wurden 50 Tonnen Sand angekarrt und auf rund 300 Quadratmetern verteilt. Platz ist für bis zu 150 Gäste.

Neun Menschen stehend und auf Liegestühlen mit Getränken in der Hand - bei der Eröffnung des Stadtstrands in Fulda.

"Ich habe Gäste erlebt, die stundenlang bei uns waren und eine sehr entspannte Zeit verbracht haben - mit den Füßen im Sand und Sonne im Herzen", sagt Jens Ole Bolik. Der Betreiber des S-Clubs in Fulda durfte die Fläche eine Woche bespielen. Denn das Konzept sieht vor: Mehrere Gastgeber wechseln sich wochenweise ab, darunter auch die Macher der Alten Schule, der Mocca Bar sowie von Doppeldecker und Hopfenglück.

Geöffnet ist der Stadtstrand von Mittwoch bis Sonntag, unter der Woche von 11 bis 23 Uhr und am Wochenende bis Mitternacht.

Mittelhessen

Mittelhessen hat zwar auch an echten Badestränden einiges zu bieten, doch in Marburg, Gießen und Limburg geht noch mehr.

Die vielen bunten Strandschirme und der warme gelbe Sand am Aroma Lahn Beach erinnern an Bella Italia. Eine Oase mitten in der Marburger City - unterhalb der Lahnbrücke bin hin zur Anneliese-Pohl-Allee erstreckt sich der Stadtstrand. Musik hören, Seele baumeln lassen, hier sind Wasserratten und Sonnenhungrige richtig. Ein bunt besprühter amerikanischer Schulbus dient als Food-Truck. Geöffnet ist der Strand samstags und sonntags von 12 bis 18 Uhr.

Aroma Lahn Beach in Marburg

Sand zwischen den Zehen spüren und dabei mit Blick auf den Neuen Teich ein, zwei kalte Drinks schlürfen: In der Strandbar Gießen ist das möglich. Direkt im Stadtpark Wieseckaue an der Ringallee, nur zwei Kilometer von der Innenstadt entfernt. Von Montag bis Freitag schließt der Club um Mitternacht, an Wochenenden erst um 1 Uhr.

Flip-Flops an den Füßen, das Eis tropft auf die Hand: Die Strandsaison ist eröffnet. Um an den Strand zu kommen, müssen die Limburger nicht einmal die eigene Stadt verlassen. Versteckt unterhalb der Lahnbrücke, zwischen Brückenturm und Lahn liegt der Cargo Beachclub mit Hafencharme. Geöffnet ist der Beachclub von 14 bis 22 Uhr. Reingelassen werden nur getestete, genesene oder geimpfte Gäste. Infos über anstehende Events gibt es hier.

Das Wäller Camp in Mengerskirchen (Limburg-Weilburg) bietet mit Campingplatz, Strand und Bar zwischen Baumrauschen und glitzerndem See tatsächlich das gesamte Urlaubspaket. An der Strandbar unter den Schirmen im Honolulu-Flair lässt sich der Sommer genießen. Die Strandbar ist von 10 bis 22 Uhr geöffnet.

Rüdesheim

Der Weinstrand in Rüdesheim (Rheingau) - der streng genommen aber eine Weinwiese ist - ist schon länger kein Geheimtipp mehr. Dafür liegt er direkt am Rheinufer auch ein bisschen zu prominent. Loungemusik und Liegestühle, dazu natürlich, wie der Name schon verrät, ein Glas Wein. Im Hafenpark unter der Woche ab 15 Uhr, am Wochenende ab 13 Uhr geöffnet.

Kassel

Die Menschen in Kassel haben es gut - sie müssen den Sand nicht in die Innenstadt bringen, um Strandgefühl zu erleben. Sie haben die Natur mitten in der Stadt, können sich in den Fuldaauen an den Sandstrand legen und sich im Buga-See abkühlen. Und eine Strandbar, die am Wochenende bis in die Nacht geöffnet hat, gibt es natürlich auch.

Ein Mann in Badehose liegt auf einem Handtuch im Sand an der Fuldaaue in Kassel.
Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen