Mühle
Rekonstruierte Windmühle im Freilichtmuseum Hessenpark Bild © Imago Images

Etwa 40 Mühlen in Hessen nehmen am Pfingstmontag teil am bundesweiten Mühlentag. Besucher können sie besichtigen, hier und da wird gefeiert. Wo genau, zeigt eine interaktive Karte.

Audiobeitrag
Mühlentag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Begeisterte Mühlenbesitzer in Willingshausen. (Foto: Archiv)

Ende des Audiobeitrags

Kann es in Hessen einen besseren Ort geben, um an Pfingstmontag den bundesweiten Mühlentag zu begehen, als Mühltal (Darmstadt-Dieburg)? Hier ist der Gemeindename Programm.

Wer an dem Feiertag einen Ausflug in die 15.000-Einwohner-Gemeinde im Odenwald macht, darf sich auf einen abwechslungsreichen Tag an der Pulvermühle freuen. Die Besucher erwartet Live-Musik, Kaffee und Kuchen, Gegrilltes und natürlich eine Besichtigung der Mühle, auf Wunsch auch Führungen, wie die Veranstalter des Deutschen Mühlentages auf einer interaktiven Karte mitteilen.

Dort finden sich bundesweit sämtliche rund 1.000 Mühlen, die beim Mühlentag mitmachen - in Hessen sind es etwa 40, zum Beispiel

  • die Herrnmühle in Reichelsheim (Odenwaldkreis)
  • die Krebsmühle in Hofheim (Main-Taunus)
  • die Windmühle an der langen Wand in Bad Nauheim (Wetterau)
  • das Wasserkraftwerk am Buderuswehr in Lollar (Gießen)
  • die Alte Mühle Gut Laar in Zierenberg (Kassel)
Eine interaktive Karte zeigt die Teilnehmer des Mühlentages.
Eine interaktive Karte zeigt die Teilnehmer des Mühlentages. Bild © Screenshot: deutschermuehlentag.de

Traditionsmühlen haben es schwer

"Die Mühlen stellen ihr Handwerk vor und die Besucher können die technischen Denkmäler besichtigen", sagt Thomas Kleinschmidt vom Hessischen Mühlenverband. Die Betreiber wollen auch in diesem Jahr das Interesse der Öffentlichkeit auf die technischen Denkmäler richten.

Das traditionelle Mühlenhandwerk hat es schwer. Jedes Jahr verschwinden mehr der historischen Bauten.

Älteste Maschine der Menschheit

"Die Mühle ist die vermutlich älteste Maschine der Menschheit", sagt Kleinschmidt. Bereits lange vor Christi Geburt seien die ersten Mühlen eingesetzt worden - damals noch von Maultieren angetrieben. Die Hochphase der Müllerei sei dann Mitte des 19. Jahrhunderts gewesen.

Damals habe jedes Dorf in Deutschland mindestens eine Mühle gehabt. In Hessen gab es nach Angaben des Experten in dieser Hochphase bis zu 2.500 Mühlen. Mittlerweile sei die Zahl der aktiven historischen Mühlen in Hessen auf etwa 50 Stück gesunken, die sich aber nicht alle am Mühlentag beteiligen.

Die klassische Handwerksmüllerei in Wind- oder Wassermühlen gehört seit Ende des vergangenen Jahres zum immateriellen Kulturerbe der Unesco.

Die Pulvermühle in Mühltal ist übrigens eine Wassermühle. 2006 wurde sie restauriert und erzeugt seitdem elektrischen Strom.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 10.06.2019, 19.30 Uhr